Categories: BrowserWorkspace

Mozilla erweitert VPN-Angebot um Multi-Account-Container

Mozilla hat seinen VPN-Dienst auf die Version 2.7 aktualisiert. Neu ist die Unterstützung für Multi-Account-Container. Sie erlauben es Nutzern, eigene VPN-Profile für eine private sowie berufliche Internetnutzung festzulegen. Im Browser Firefox werden die Profile zudem über farbliche codierte Browsertabs und eigene Labels verwaltet und angezeigt.

“In Kombination mit Mozillas VPN bietet es eine zusätzliche Schutzebene für ihre abgeschotteten Browsing-Aktivitäten und einen zusätzlichen Schutz ihrer Standortinformationen”, sagte ein Mozilla-Sprecher.

Laut Mozilla können Nutzer nun beispielsweise während einer privaten Surf-Session ihren beruflichen E-Mail-Eingang im Browser prüfen, ohne ein neues Fenster oder gar einen anderen Browser zu öffnen. “Wir haben Tab-spezifische Container wie Persönliches, Arbeit, Einkaufen, Bankgeschäfte und soziale Medien erstellt und Optionen hinzugefügt, mit denen Sie sie durch Farbe, Logo oder einen anderen Namen personalisieren können”, ergänzte Mozilla.

Die Multi-Account-Container trennen laut Mozilla die besuchten Websites sowie ihre Cookies voneinander. Dadurch ist es auch möglich, sind in einem Browser-Fenster mit unterschiedlichen Konten bei einer Website anzumelden. Bisher waren die Multi-Account-Container lediglich als Add-on für Firefox erhältlich.

Darüber hinaus steht nun die Multi-Hop-Funktion von Mozilla VPN auch unter Android und iOS zur Verfügung. Sie erlaubt es Nutzern, zwei VPN-Server statt nur einem zu verwenden. Die Funktion ist auf Anwender ausgerichtet, die besonders hohe Ansprüche an den Schutz ihrer Privatsphäre stellen, wie beispielsweise politische Aktivisten und Journalisten.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Braucht der Mittelstand eine Sovereign Cloud?

"In der Regel nicht", sagt Oliver Queck von Skaylink im Interview.

10 Stunden ago

Lockbit wirklich endgültig zerschlagen?

Trotz des großen Erfolgs der Operation "Cronos" warnen Security-Experten vor zu frühen Feiern.

1 Tag ago

Umfrage: In diesen Branchen soll KI den Personalmangel lindern

Eine Mehrheit der Deutschen spricht sich für mehr KI in der Industrie und im Transportwesen…

1 Tag ago

Kaspersky: Jeder Fünfte von digitalem Stalking betroffen

42% der Nutzer:innen berichten von Gewalt oder Missbrauch durch eigenen Partner. 17% wurden bereits ohne…

1 Tag ago

Handwerker-Recruiting 2.0

Warum ChatGPT bei der Mitarbeitergewinnung den Unterschied machen kann, verrät Julian Jehn von Jehn &…

2 Tagen ago

NIS 2: “Zeitlich wird es knackig”

Es stellt sich nicht die Frage, ob Unternehmen NIS 2 noch schaffen, sondern eher wie,…

2 Tagen ago