Bitdefender identifiziert Schwachstellen in sieben Smart Kameras von EZVIZ

Dafür umgehen die Täter vorhandene Authentifizierungsmechanismen. Bitdefender hat den Hersteller informiert und dieser Updates bereitgestellt. Nutzer sollten ihre Kameras unbedingt patchen und aktualisieren. Geschätzt sind rund zehn Millionen Geräte betroffen.

Hacker können bei ungepatchten Kameras über die Lücken zum einem auf den API-Endpunkten verschiedene Aktionen durchführen und erhalten Zugriff auf den Video-Feed. Außerdem können sie den Code für das Entschlüsseln der Bilder extrahieren. Zuletzt sind sie in der Lage, dass Administrator-Passwort wiederherzustellen und erhalten so die vollständige Kontrolle über eine Kamera.

Blick auf verschlüsselte Bilder

Die Experten diagnostizierten verschiedene Schwachstellen in den intelligenten EZVIZ-Geräten und ihren API-Endpunkten. Die Angreifer nutzen die ständig aktiven und offenen Kommunikationskanäle zwischen der Smartphone-App und dem Gerät über die Cloud via MQTT-Tunnel bzw. HTTPS.Die von der Kamera beim Speichern verschlüsselten Bilder sind eigentlich nur über einen zufälligen Verifikationscode zu entschlüsseln. Jede Kamera hat ihren eigenen Code. Die kurzen Codes lassen sich aber leicht durch Brute-Force-Attacken erschließen. Zusätzliche Passwörter zum Verschlüsseln des aufgezeichneten Materials lassen sich allein mit Kenntnis der Seriennummer eines Gerätes aufrufen.

Zugriff auf das Administratoren-Passwort

Ein Dienst über den Port 8000 zur Kontrolle und Konfiguration der Kamera im selben lokalen Netzwerk ermöglicht es Angreifern unter gewissen Bedingungen, das Administratoren-Passwort nach einer Anfrage zu erhalten und so die Kamera vollständig zu kontrollieren. Das ist etwa dann der Fall, wenn sich nach Inbetriebnahme kein Nutzer authentifiziert hatte.

Roger Homrich

Recent Posts

EU-Staaten segnen Regulierung von KI final ab

AI Act definiert Kennzeichnungspflicht für KI-Nutzer und Content-Ersteller bei Text, Bild und Ton.

12 Stunden ago

eco zum AI Act: Damit das Gesetz Wirkung zeigen kann, ist einheitliche Auslegung unerlässlich

Aufbau von Aufsichtsbehörden auf nationaler und EU-Ebene muss jetzt zügig vorangetrieben werden.

13 Stunden ago

Datenqualität entscheidet über KI-Nutzen

Hochwertige Daten liegen häufig unerkannt in Daten-Pools und warten darauf, mit ausgefeilten Datamanagement-Plattformen gehoben zu…

13 Stunden ago

Gartner: Public-Cloud-Ausgaben steigen auf mehr als 675 Milliarden Dollar

Prognostiziertes jährliches Wachstum von mehr als 20 Prozent wird durch GenKI-fähige Anwendungen in großem Maßstab…

14 Stunden ago

Podcast: Zero Trust zum Schutz von IT- und OT-Infrastruktur

"Das Grundprinzip der Zero Trust Architektur hat sich bis heute nicht geändert, ist aber relevanter…

5 Tagen ago

Malware April 2024: Aufstieg des Multi-Plattform-Trojaners „Androxgh0st“

Androxgh0st zielt auf Windows-, Mac- und Linux-Plattformen ab und breitet sich rasant aus. In Deutschland…

5 Tagen ago