DevOps-Pionier Chef bekommt 40 Millionen-Investment

Chef, das Software-Unternehmen für IT-Automatisierung, bekommt in einer Series-E-Finanzierungsrunde 40 Millionen Dollar. Unter den Investoren sind neben DFJ Groth, Millennium Growth und mit einem kleineren Anteil auch HP Ventures. Die bisherigen Investoren hingegen behalten ihre Beteiligungen.

Chef ist ein wichtiger Player in dem noch jungen Konzept des DevOps. Immer mehr Unternehmen verlassen sich auf die Lösungen des Unternehmens mit Stammsitz in Seattle. Doch scheint sich das Unternehmen angesichts des großen Interesses aus der Industrie auf erhebliches Wachstum einzustellen. So sind die unterschiedlichen Chef-Lösungen jetzt auch über den Azure Marketplace und über Amazon Web Services verfügbar. Seit August sind über das Cloud-Angebot von Profitbricks ebenfalls DevOps-Features von Chef zu beziehen.

Aufbau von Chef. (Bild: Chef)

Wie das Unternehmen in einem Blog mitteilt, wolle CEO  Barry Crist die neuen Mittel dafür verwenden, “DevOps zum Mainstream zu machen”. Schon heute nutzen weltweit etwa 750 Unternehmen die Lösungen von Chef. Darunter IBM, Facebook, GE, Target oder Bloomberg.

Frisch vorgestellt hat das Unternehmen auch Chef Delivery. Diese Erweiterung der Chef-Plattform erlaubt Continous Delivery auf Infrastruktur und Runtime-Umgebungen in Containern und in Anwendungen.

Redaktion

Recent Posts

Podcast: Zero Trust zum Schutz von IT- und OT-Infrastruktur

"Das Grundprinzip der Zero Trust Architektur hat sich bis heute nicht geändert, ist aber relevanter…

2 Tagen ago

Malware April 2024: Aufstieg des Multi-Plattform-Trojaners „Androxgh0st“

Androxgh0st zielt auf Windows-, Mac- und Linux-Plattformen ab und breitet sich rasant aus. In Deutschland…

2 Tagen ago

Selbstangriff ist die beste Verteidigung

Mit autonomen Pentests aus der Cloud lassen sich eigene Schwachstelle identifizieren.

3 Tagen ago

Prozessautomatisierung im Distributionslager

Die Drogeriekette Rossmann wird ihr neues Zentrallager in Ungarn mit Software von PSI steuern.

3 Tagen ago

Wie autonome Fahrzeuge durch Quantencomputing sicherer werden können

Automobilhersteller planen, Quantentechnologie zunehmend auch bei fortschrittlichen Fahrerassistenzsystemen (ADAS) einzusetzen.

4 Tagen ago

Heineken plant Bedarfe mit KI-Lösung von Blue Yonder

Blue Yonder soll mehr Nachhaltigkeit entlang der Lieferkette der internationale Brauerei ermöglichen.

4 Tagen ago