Categories: ForschungInnovation

NASA nimmt ersten Satelliten aus dem 3D-Drucker mit ins All

Die NASA hat mit “Kalamsat” diese Woche nicht nur den bislang kleinsten, sondern Berichten zufolge auch den ersten im 3D-Drucker produzierten Satelliten ins All befördert. Er wurde im Rahmen der Nachwuchsveranstaltung Rocket Week am NASA-Standort Wallops Island im US-Bundesstaat Virginia als Teil des Programms Sounding Rockets der US-Raumfahrtbehörde gestartet. Träger war eine Höhenforschungsrakete vom Typ Terrier Orion, die den Mini-Satelliten auf einen suborbitalen Flug mitgenommen hat.

Die fast 13 Meter lange Rakete transportierte laut NASA über 80 Würfel mit einer Kantenlänge von 4 Zentimetern und einem Gewicht von maximal 64 Gramm mit Experimenten, die von Schülern entwickelt wurden. Die Rakete erreichte eine Höhe von 72 Meilen und landete planmäßig mittels Fallschirm im Atlantik. Sie wurde bereits aufgefischt und die Experimental-Würfel wurden den Studenten zur Auswertung ihrer Versuche übergeben.

Laut Dr. Srimathy Kesan, Gründer und CEO von Space Kidz India, wurde auf dem Flug auch der Mini-Satellit Kalamsat mitgeführt. Im Gegensatz zu den anderen Experimentalwürfeln sei er als einziger während des Fluges freigesetzt und so zum Satellit geworden, berichtet Times of India. Die Rakete war insgesamt 240 Minuten unterwegs, der Satellit Kalamsat trennte sich von ihr 125 Minuten nach dem Start. Er transportierte einen Geiger-Müller-Zähler um die Strahlung im All zu messen. Auch er wird den indischen Studenten zurückgesandt, damit sie die erfassten Daten auswerten können.

Dr. Srimathy Kesan, Gründer und CEO von Space Kidz India, berichtet auf Twitter über den Erfolg der von ihr unterstützen Schülergruppe aus Chennai (Screenshot: silicon.de)

Der Satellit Kalamsat ist nach Abdul Kalam, einem früheren indischen Präsidenten benannt. Er war als Wissenschaftler in den 60-er Jahren bereits in der Frühpase in das Sounding-Rocket-Programm der NASA auf Wallops Island involviert und in den 80-er Jahren Leiter des indischen Raketenprogramms. Kalam war von 2002 bis 2007 Präsident und ist im Sommer 2015 verstorben.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit der europäischen Technologie-Geschichte aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Peter Marwan

Peter Marwan ist Chefredakteur von silicon.de und immer auf der Suche nach Möglichkeiten, wie Firmen den rasanten Fortschritt in der IT-Branche in der Praxis nutzen können. Dabei geht es nicht nur darum, Vorhandenes zu optimieren, sondern vor allem auch um Ansätze und Strategien, mit denen sich neue, durch die IT unterstützte Geschäftsmodellle entwickeln lassen.

Recent Posts

Bericht: Nvidia gibt Übernahme von ARM auf

Angeblich trifft der US-Chiphersteller erste Vorbereitungen für die Rücknahme seines Kaufangebots. Auslöser sind die geringen…

21 Stunden ago

Topics: Google stellt neuen Cookie-Nachfolger vor

Er löst den gescheiterten Vorschlag FLoC ab. Google verspricht mit Topics mehr Transparenz und Einflussnahme…

22 Stunden ago

Microsoft steigert Umsatz und Gewinn im zweiten Fiskalquartal

Die Cloud-Sparte ist erneut ein wichtiger Wachstumsmotor. Aber selbst das Geschäft mit Windows-OEM-Lizenzen erzielt ein…

23 Stunden ago

Aktives Scannen: den Hackern einen Schritt voraus

In der vernetzten Produktion wachsen IT und OT zusammen. Damit steigt das Sicherheitsrisiko deutlich bis…

2 Tagen ago

Covid-19-Impfkampagne: Digitale Koordination von Impfterminen

Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein setzt auf Online-Portal mit Oracle-Technologie.

2 Tagen ago

Allianz Risk Barometer 2022: Cyberangriffe weltweites Top-Risiko für Unternehmen

Elfte Umfrage der Allianz: Cyber, Betriebsunterbrechung und Naturkatastrophen sind weltweit die drei größten Geschäftsrisiken in…

3 Tagen ago