Categories: CloudRechenzentrum

SpaceNet erweitert Hosting-Angebot

SpaceNet hat für seine Tochter SpaceNet Datacenter der Firma Vertiv (ehemals Emerson Network Power) den Bauauftrag für ein Rechenzentrum im Osten von München erteilt. Ziel ist es, das Hosting-Angebot auszubauen und künftig in der Tochter SpaceNet Datacenter (SDC) zu bündeln. Bisher werden diese Dienstleistungen aus den beiden, dem Internet-Service-Provider gehörenden, Rechenzentren im Stadtgebiet von München erbracht. Einen Termin für die Aufnahme des Betriebs im neuen Rechenzentrum wurde noch nicht genannt.

Das nun für die 2016 gegründete SpaceNet Datacenter GmbH & Co. KG (SDC) beauftragte Rechenzentrum soll im Endausbau über 5000 Quadratmeter Rechenzentrumsfläche bieten. Damit ist Platz für 2500 Racks mit insgesamt rund 113.000 physischen Servern.

Das Rechenzentrum wird über zwei voneinander unabhängige Glasfasertrassen angeschlossen. Neben carrierneutralen Zugängen wird auch eine hochverfügbare Internetanbindung über die Mutter SpaceNet angeboten. Wert legt der Bauherr insbesondere auf die umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen, die geplant sind. Angestrebt werden Zertifizierungen nach ISO 27001, EN50600 VK3, zertifiziert vom TÜV Süd und Green IT. Für letzteres ist ein PUE-Wert von unter 1,2 sowie die Versorgung mit Ökostrom sowie der Bau der Klimatechnik nach dem Standard ASHRAE-A1 vorgesehen.

Sebastian von Bomhard, Vorstand der SpaceNet AG (Bild: SpaceNet)

Der physischen Sicherheit dienen Personenvereinzelungsanlagen, Fahrzeugschleusen, Videoüberwachung, Zugangskontrolle, Bewegungsmelder sowie ein Einbruchsmeldesystem. Außerdem ist jedes Bauteil des modular aufgebauten Rechenzentrums für die Feuerwiderstandsklasse F90 ausgelegt, mit einer Brandfrüherkennung ausgestattet und als eigener Brandabschnitt konzipiert.

“Mit dem Bau des Hochsicherheitsrechenzentrums in Kirchheim wollen wir den steigenden Bedarf nach sicherer Hostingfläche in Kombination mit den strengen deutschen Datenschutzregelungen begegnen”, erklärt SpaceNet-Vorstand Sebastian von Bomhard.

SpaceNet positioniert sich mit rund 100 Mitarbeitern und als Anbieter von Cloud-Lösungen. Dazu gehören Mail-Dienst, ein Mailarchiv, sowie Zugangs- und Hosting-Angebote. Dazu betreibt das Unternehmen aktuell zwei Hochsicherheitsrechenzentren und einen eigenen Backbone mit Schnittstellen zu wichtigen Knotenpunkten. Eigenen Angaben zufolge hat das Unternehmen rund 1200 Geschäftskunden, darunter den Radiosender Antenne Bayern und den Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV).

Ausgewähltes Whitepaper

Report: State of Digital Transformation EMEA 2019

Zu den größten Hürden der digitalen Transformation zählen der mobile Zugriff auf Unternehmensdaten und Anwendungen, die Nutzung unsicherer Netzwerke und nicht verwalteter Geräte. Das geht aus dem Report „State of Digital Transformation EMEA 2019“ von Zscaler hervor. Jetzt den vollständigen Report herunterladen!

Peter Marwan

Peter Marwan ist Chefredakteur von silicon.de und immer auf der Suche nach Möglichkeiten, wie Firmen den rasanten Fortschritt in der IT-Branche in der Praxis nutzen können. Dabei geht es nicht nur darum, Vorhandenes zu optimieren, sondern vor allem auch um Ansätze und Strategien, mit denen sich neue, durch die IT unterstützte Geschäftsmodellle entwickeln lassen.

Recent Posts

Bericht: Nvidia gibt Übernahme von ARM auf

Angeblich trifft der US-Chiphersteller erste Vorbereitungen für die Rücknahme seines Kaufangebots. Auslöser sind die geringen…

13 Stunden ago

Topics: Google stellt neuen Cookie-Nachfolger vor

Er löst den gescheiterten Vorschlag FLoC ab. Google verspricht mit Topics mehr Transparenz und Einflussnahme…

14 Stunden ago

Microsoft steigert Umsatz und Gewinn im zweiten Fiskalquartal

Die Cloud-Sparte ist erneut ein wichtiger Wachstumsmotor. Aber selbst das Geschäft mit Windows-OEM-Lizenzen erzielt ein…

15 Stunden ago

Aktives Scannen: den Hackern einen Schritt voraus

In der vernetzten Produktion wachsen IT und OT zusammen. Damit steigt das Sicherheitsrisiko deutlich bis…

2 Tagen ago

Covid-19-Impfkampagne: Digitale Koordination von Impfterminen

Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein setzt auf Online-Portal mit Oracle-Technologie.

2 Tagen ago

Allianz Risk Barometer 2022: Cyberangriffe weltweites Top-Risiko für Unternehmen

Elfte Umfrage der Allianz: Cyber, Betriebsunterbrechung und Naturkatastrophen sind weltweit die drei größten Geschäftsrisiken in…

3 Tagen ago