Categories: EntwicklerProjekte

Apple kündigt WWDC 2018 für 4. Juni an

Apple hat die Worldwide Developer Conference 2018 angekündigt. In diesem Jahr versammeln sich die Entwickler von Anwendungen für macOS, iOS, tvOS und watchOS vom 4. bis 8. Juni im kalifornischen San Jose. Wie schon 2017 wählt Apple das McEnery Convention Center in unmittelbarer Nachbarschaft zu seinem Hauptquartier in Cupertino, um seine Entwickler über Neuerungen bei Produkten und Diensten zu informieren.

Der Einladung zufolge stehen die Plattformen iPhone, iPad, Apple Watch, Apple TV, Mac und HomePod im Mittelpunkt. Zudem will sich Apple mit APIs wie SiriKit, HomeKit, HealthKit, GymKit, MusicKit, ResearchKit und CoreML beschäftigen. Auch das im vergangenen Jahr vorgestellte ARKit für Augmented-Reality-Anwendungen soll wieder auf der Tagesordnung stehen.

Entwickler können sich ab 22. März auf der WWDC-Website für die 1599 Dollar teuren Tickets bewerben. Die Registrierung beginnt um 10 Uhr Ortszeit. Apple geht wie immer davon aus, dass es mehr Interessenten als verfügbare Tickets gibt, sodass die Eintrittskarten verlost werden. Entwickler, die ein Ticket erhalten, will Apple ab dem 23. März informieren.

Ausgewähltes Whitepaper

So lassen sich Risiken bei der Planung eines SAP S/4HANA-Projektes vermeiden

Ziel dieses Ratgebers ist es, SAP-Nutzern, die sich mit SAP S/4HANA auseinandersetzen, Denkanstöße zu liefern, wie sie Projektrisiken bei der Planung Ihres SAP S/4HANA-Projektes vermeiden können.

Für Studenten der Fachrichtungen Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwissenschaft und Mathematik stehen in diesem Jahr 350 kostenlose Eintrittskarten zur Verfügung. Auch sie müssen sich über die WWDC-Website bewerben. Wer kein Ticket erhält, kann die Konferenz live über die WWDC-App auf iPhone, iPad oder Apple TV verfolgen.

Mac Rumors geht davon aus, dass Apple die WWDC 2018 nutzt, um neue Versionen seiner Betriebssysteme vorzustellen: iOS 12, macOS 10.14, tvOS 12 und watchOS 5. Auch neue Software für den intelligenten Lautsprecher HomePod soll Apple präsentieren. Während der Keynote zur Eröffnung der Konferenz könnte Apple zudem neue Produkte wie neue iPads Pro oder günstige MacBook-Air-Modelle zeigen.

2017 brachte die WWDC neben iOS 11 und macOS High Sierra vor allem den iMac Pro und das iPad Pro mit 10,5-Zoll-Display. Außerdem kündigte Apple überarbeitete iMacs, MacBooks und MacBooks Pro an. Der ebenfalls im Juni 2017 vorgestellte HomePod schaffte es allerdings erst Anfang 2018 in den Handel.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Ausgewähltes Whitepaper

Report: State of Digital Transformation EMEA 2019

Zu den größten Hürden der digitalen Transformation zählen der mobile Zugriff auf Unternehmensdaten und Anwendungen, die Nutzung unsicherer Netzwerke und nicht verwalteter Geräte. Das geht aus dem Report „State of Digital Transformation EMEA 2019“ von Zscaler hervor. Jetzt den vollständigen Report herunterladen!

Martin Schindler

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Recent Posts

Schwedische Behörden fordern EU-weite Regulierung für Bitcoin-Mining

Sie sehen im Energieverbrauch bei der Produktion von Kryptowährungen eine Gefahr für die Einhaltung der…

21 Stunden ago

ZTNA versus Remote Access VPN – 6 Vorteile

Remote Access Virtual Private Networks (VPN) haben lange gute Dienste geleistet, aber der Trend zum…

2 Tagen ago

Gartner: Smartphonemarkt schrumpft 6,8 Prozent im dritten Quartal

Samsung behauptet sich als größter Smartphonehersteller vor Apple und Xiaomi. Samsung ist aber auch der…

2 Tagen ago

Fehler in MediaTek-Prozessoren erlauben Abhören von Android-Smartphones

Check Point entdeckt insgesamt vier Schwachstellen. Für drei Anfälligkeiten stellt MediaTek bereits Patches zur Verfügung.…

2 Tagen ago

Bericht: Apple fertigt eigene 5G-Modems bei TSMC

In iPhones sollen die Chips ab 2023 verbaut sein. Mit dem Schritt würde Apple seine…

2 Tagen ago

Samsung baut Chipfabrik in den USA für 17 Milliarden Dollar

Sie entsteht im US-Bundesstaat Texas. Samsung fertigt dort Logik-Chips für 5G, AI und High-Performance Computing.…

3 Tagen ago