Build: Windows 10 wächst mit Smartphones enger zusammen

Cloud

Microsoft will Smartphones enger mit Windows 10 verzahnen. Bald soll es möglich sein, auf Daten und Apps des Mobilgeräts direkt von Windows 10 aus zuzugreifen.

Kurz vor seiner heutigen Keynote auf der Entwicklermesse Build hat Microsoft-Manager Joe Belfiore im Rahmen eines Blogbeitrags neue Features für Windows 10 und für Smartphones angekündigt.

Ziel sei es, die Kunden dort abzuholen, “wo sie sich gerade befinden – plattformübergreifend. Wir erweitern diese Arbeit, um die bestehenden PC-Erfahrungen unserer Kunden besser mit ihren Handys zu verbinden und so das Engagement der Entwickler zu erhöhen.”

Schon bald will Microsoft eine Windows-10-Insider-Version veröffentlichen, die mit der App Your Phone einen direkten Zugriff auf SMS, Fotos und Benachrichtigungen des Smartphones erlaubt (Bild: Microsoft).
Schon bald will Microsoft eine Windows-10-Insider-Version veröffentlichen, die mit der App Your Phone einen direkten Zugriff auf SMS, Fotos und Benachrichtigungen des Smartphones erlaubt (Bild: Microsoft).

Demnach soll es unter einer zukünftigen Insider-Version von Windows 10 bald möglich sein, das Smartphone unter Windows 10 so zu verbinden, dass ein sofortiger Zugriff auf SMS, Fotos und Benachrichtigungen möglich ist.  Fotos vom Handy sollen schnell und einfach per Drag & Drop für die weitere Bearbeitung am PC zur Verfügung stehen. Eine ähnliche Funktionalität bietet Samsung mit seinen Apps SideSync.

Timeline für Android

Der aktualisierte Microsoft-Launcher bietet unter Android Unternehmenskunden einen einfachen Zugriff auf Geschäftsanwendungen über Microsoft Intune. Er soll darüber hinaus auch auf die mit dem April-2018-Update in Windows 10 eingeführte Funktion Timeline für den Start von geräteübergreifenden Anwendungen unterstützen. Mit Microsoft Edge unter iOS soll man später in diesem Jahr auch mit dem iPhone auf die Timeline zugreifen können.

Microsoft Launcher bietet Zugriff auf Windows-10-Timeline (Bild: Microsoft).
Eine aktualisierte Version von Microsoft Launcher soll Zugriff auf die Windows-10-Timeline bieten (Bild: Microsoft).

Mit Sets hatte Microsoft bereits im Herbst 2017 eine Funktion angekündigt, die Anwendern helfen soll, Inhalte zu organisieren und zu einer bereits begonnen Arbeit zurückzukehren. Sets fasst Anwendungen, Websites und Dateien zusammen, die Nutzer für eine bestimmte Aufgabe oder Arbeit benötigen. Sie lassen sich als „Set“ öffnen, bearbeiten und auch wieder schließen – beispielsweise, um während der Arbeit an einem Projekt spontan auf eine Anfrage reagieren zu können, die andere als die geöffneten Programme und Dateien benötigt.

Universal Windows Platform (UWP)-Anwendung sollen Sets von Anfang unterstützen. Und mit ein paar einfachen Änderungen sollen Belfiore zufolge auch Win32- oder Web-Anwendungen kompatibel zu Sets sein.

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Ausgewähltes Whitepaper

Die Vorteile der Zentralisierung von PC- und Mac-Management an einem Ort

Mac-Computer werden immer beliebter. IT-Abteilungen stehen vor der Aufgabe, diese Geräte zu verwalten und tun sich damit oft schwer. Welche Vorteile die Zentralisierung von PC- und Mac-Management an einem Ort bietet, erklärt dieses Whitepaper.