Categories: PCWorkspace

Konkurrenz für Apples M1-Chip: Qualcomm kündigt SoC für Laptops an

Qualcomm arbeitet an einem Prozessor für Laptops, der eine ähnliche Leistung bieten soll will Apples erste Desktop-CPU M1. Das kündigte der neue CEO von Qualcomm, Cristiano Amon, in einem Interview mit der Agentur Reuters an.

Allerdings will sich Qualcomm bei diesem Projekt nicht auf die Zusammenarbeit mit ARM verlassen. Um sich gegen die neuen Laptops von Apple behaupten zu können benötige sein Unternehmen selbst entwickelte Chips, so Amon weiter.

Grundlage dafür ist die Akquisition des Chip-Start-ups Nuvia für 1,4 Milliarden Dollar, die im März abgeschlossen wurde. Mit Nuvia sicherte sich Qualcomm auch die Expertise der Firmengründer – ehemalige Apple-Mitarbeiter, die an der Entwicklung des Chipdesigns des M1-Prozessors beteiligt waren.

“Wir mussten die beste Leistung für ein batteriebetriebenes Gerät haben”, sagte Amon. “Wenn ARM, mit denen wir seit Jahren zusammenarbeiten, irgendwann eine CPU entwickelt, die besser ist als das, was wir selbst bauen können, dann haben wir immer die Option, von ARM zu lizenzieren”, sagte Amon.

Eine eigene Laptop-CPU soll Qualcomm auch helfen, seine 5G-Modemchips auf Laptops zu bringen. Diese Strategie, die Kombination von Prozessor und Modem, setzt das Unternehmen bereits erfolgreich im Smartphone-Segment um.

Die Entwicklung von Prozessoren für Server schloss Amon indes aus. Qualcomm sei aber bereit, die von Nuvia entwickelten Designs an Cloud-Computing-Unternehmen zu lizenzieren. Diese könnte damit dann ihre eigenen Chips entwickeln. Damit würde Qualcomm dann allerdings in direkte Konkurrenz zu ARM treten.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Fahrstunden für die KI

Vollautomatisiertes Fahren im öffentlichen Verkehr schon in zehn Jahren? Gastautor Michael Fait von Thoughtworks plädiert…

3 Tagen ago

Olympia 2024: Spielfeld für Cyberangriffe

Olympische Spiele dienen auch als Spielfeld in der sich ständig weiterentwickelnden Landschaft der Cybersicherheit, warnt…

3 Tagen ago

Podcast: Wer gewinnt den KI-Wettlauf? Hacker oder Unternehmen?

Über Chancen und Risiken der KI beim Schutz gegen Cyberangriffe spricht Christoph Schuhwerk, CISO EMEA…

4 Tagen ago

Cybersecurity für neues Stadion von FC Barcelona

Fortinet wird für die nächsten drei Spielzeiten bis zum 30. Juni 2028 der Cybersecurity-Partner für…

4 Tagen ago

Präventive IT-Sicherheit im KI-Zeitalter

Kein anderer Sektor wird von der KI-Entwicklung so stark aufgewirbelt wie die IT-Sicherheit, sagt Ray…

4 Tagen ago

Mercedes und Siemens entwickeln digitalen Energiezwilling

Ziel ist es, das Zusammenspiel von Energieeffizienz und Nachhaltigkeit in der Fabrikplanung zu verbessern.

4 Tagen ago