Categories: Workspace

Bericht: Apple und TSMC planen 3-Nanometer-Chips für Macs für 2023

Apple und Taiwan Semiconductor Manufacturing (TSMC) arbeiten angeblich bereits an den kommenden Generationen von Apple hauseigenen Mac-Prozessoren. Wie 9to5Mac unter Berufung auf The Information berichtet, soll bereits die übernächste Generation der M-Prozessoren mit Strukturbreiten von 3 Nanometern aufwarten können. Die aktuellen Chips M1, M1 Pro und M1 Max werden in einem 5-Nanometer-Prozess gefertigt.

Für die Nachfolger dieser Chips setzt Apple demnach auf eine Weiterentwicklung des aktuellen Prozesses mit 5 Nanometer großen Strukturen. Leistung und Effizienz sollen sich im kommenden Jahr deswegen nur wenig verbessern. Allerdings sollen zumindest einige Chips des Modelljahrs 2022 mindestens zwei Dies aufweisen, was die doppelte Leistung gegenüber den aktuellen Prozessoren entsprechen würde – vorausgesetzt, sie kommen in Geräten mit Desktops zum Einsatz, die größere Chips aufnehmen können.

Ein neues Fertigungsverfahren mit einem 3-Nanometer-Prozess planen laut The Information Apple und TSMC für das Jahr 2023. Diese Prozessoren soll über bis zu vier Dies verfügen, mit bis zu 40 Kernen pro Chip. Zudem soll es mindestens drei Varianten dieser dritten Generation geben, mit den Codenamen Ibiza, Lobos und Palma.

The Information geht aufgrund der durchgesickerten Roadmap davon aus, dass Apple auch künftig in der Lage sein, mit einen Prozessoren eine höhere Perfomance zu erreichen als Intel mit einen Prozessoren für Consumer-PCs. Auch im Smartphone-Markt soll Apple weiter mit seinen Chips eine Führungsrolle spielen: iPhones sollen ebenfalls ab 2023 von 3-Nanometer-Chips angetrieben werden.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Braucht der Mittelstand eine Sovereign Cloud?

"In der Regel nicht", sagt Oliver Queck von Skaylink im Interview.

3 Tagen ago

Lockbit wirklich endgültig zerschlagen?

Trotz des großen Erfolgs der Operation "Cronos" warnen Security-Experten vor zu frühen Feiern.

4 Tagen ago

Umfrage: In diesen Branchen soll KI den Personalmangel lindern

Eine Mehrheit der Deutschen spricht sich für mehr KI in der Industrie und im Transportwesen…

4 Tagen ago

Kaspersky: Jeder Fünfte von digitalem Stalking betroffen

42% der Nutzer:innen berichten von Gewalt oder Missbrauch durch eigenen Partner. 17% wurden bereits ohne…

4 Tagen ago

Handwerker-Recruiting 2.0

Warum ChatGPT bei der Mitarbeitergewinnung den Unterschied machen kann, verrät Julian Jehn von Jehn &…

5 Tagen ago

NIS 2: “Zeitlich wird es knackig”

Es stellt sich nicht die Frage, ob Unternehmen NIS 2 noch schaffen, sondern eher wie,…

5 Tagen ago