Microsoft erschwert Nutzung nicht vertrauenswürdiger Office-Makros

Microsoft hat eine wichtige Änderung für seine Office-Anwendungen angekündigt, die vor allem die Sicherheit verbessern soll. Ab Anfang April will das Unternehmen es seinen Nutzern erschweren, VBA-Makros in Office-Dokumenten zu aktivieren, die über das Internet heruntergeladen oder als Dateianhang per E-Mail verschickt wurden.

Standardmäßig sollen solche Makros nun nicht mehr nur blockiert werden, es soll vor allem nicht mehr möglich sein, sie mit einem Mausklick wieder zu aktivieren. Die Änderung gilt nach Angaben des Unternehmens für die Windows-Versionen Access, Excel, PowerPoint, Visio und Word.

Statt eines “Bearbeiten”-Buttons sollen Nutzer künftig zur Aktivierung von Makros zuerst auf einen Button “Mehr erfahren” neben einem Warnhinweis zu einem möglicherweise gefährlichen Makro klicken. Dieser hält dann weitere Informationen zum Umgang mit Makro aus nicht vertrauenswürdigen Quellen bereit. Derzeit müssen Hacker ihre Opfer nur dazu verleiten, auf den “Bearbeiten”-Button zu klicken, um Schadsoftware per Makro einzuschleusen.

Anfänglich wird das Update nur an den Current Channel der Office-Anwendungen ausgeliefert. Zu einem späteren Zeitpunkt soll es auch über andere Kanäle wie Monthly Enterprise und Semi-Annual Enterprise verteilt werden. Microsoft plant die Sicherheitsfunktion aber auch für Office Long Term Servicing Channel, Office 2021, 2019, 2016 und 2013.

Der ehemalige Microsoft-Mitarbeiter und Sicherheitsexperte Kevin Beaumont stufte die Ankündigung als “richtungsweisend” für die Cybersicherheitsbranche und auch für Nutzer ein. Makros seien für rund 25 Prozent aller Ransomware-Infektionen verantwortlich – seine Schätzung bezeichnete er als “sehr konservativ”.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Braucht der Mittelstand eine Sovereign Cloud?

"In der Regel nicht", sagt Oliver Queck von Skaylink im Interview.

5 Tagen ago

Lockbit wirklich endgültig zerschlagen?

Trotz des großen Erfolgs der Operation "Cronos" warnen Security-Experten vor zu frühen Feiern.

6 Tagen ago

Umfrage: In diesen Branchen soll KI den Personalmangel lindern

Eine Mehrheit der Deutschen spricht sich für mehr KI in der Industrie und im Transportwesen…

6 Tagen ago

Kaspersky: Jeder Fünfte von digitalem Stalking betroffen

42% der Nutzer:innen berichten von Gewalt oder Missbrauch durch eigenen Partner. 17% wurden bereits ohne…

6 Tagen ago

Handwerker-Recruiting 2.0

Warum ChatGPT bei der Mitarbeitergewinnung den Unterschied machen kann, verrät Julian Jehn von Jehn &…

7 Tagen ago

NIS 2: “Zeitlich wird es knackig”

Es stellt sich nicht die Frage, ob Unternehmen NIS 2 noch schaffen, sondern eher wie,…

7 Tagen ago