Categories: BrowserWorkspace

Neue Chrome-Funktion verlängert Akkulaufzeit

Google testet eine neue Funktion namens Quick Intensive Timer Throttling für seinen Browser Chrome. Sie soll die CPU-Zeit um bis zu 10 Prozent reduzieren und so beim Einsatz des Browsers auf tragbaren Geräten deren Akkulaufzeit verlängern.

Wie Bleeping Computer berichtet, verfügt Chrome seit Version 87 über eine ähnliche Funktion, die als Intensive Wake Up Throttling bezeichnet wird. Sie verhindert, dass JavaScript einen Hintergrund-Tab, der mehr als fünf Minuten nicht benutzt wurde, mehr als einmal pro Minute aufweckt. Diese Technik verlängert laut Google die Laufzeit eines Akkus um bis zu 1,25 Stunden.

Quick Intensive Timer Throttling ist demnach eine Weiterentwicklung des Intensive Wake Up Throttling. Sie soll die Wartezeit von 5 Minuten auf 10 Sekunden reduzieren. Das soll die Zahl der Tabs, deren CPU-Nutzung reduziert wird, deutlich erhöhen.

Derzeit testet Google die neue Funktion im Canary- und Developer-Channel von Chrome. Allerdings ist sie ab Werk nicht aktiv. Das Quick Intensive Throttling lässt sich manuell durch Eingabe von „chrome://flags/#quick-intensive-throttling-after-loading“ in die Adressleiste des Browsers aktivieren.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Umfrage: Wie die Wirtschaft bis 2025 in digitale Technologie investiert

Top-3-Ziele für verstärkte Investitionen: Automatisierung von Prozessen, Künstliche Intelligenz und Cloud-Plattformen.

22 Stunden ago

KI in Deutschland noch halbherzig

Weltweit schätzen Firmen die Bedeutung von KI für ihre eigene Zukunftsfähigkeit signifikant höher ein als…

22 Stunden ago

Trends Folge 5: Cloud, Low-Code, Edge und Kubernetes

Cloud-Budgets kommen auf den Prüfstand und Lieferketten-Engpässe setzen Software-Anbieter unter Druck.

22 Stunden ago

Trends Folge 4: No-Code 2023

Leicht integrierbare Ende-zu-Ende No-Code-Tools, die zudem leicht Skalierbare sind werden 2023 eine wichtige Rolle spielen.

22 Stunden ago

Wipro führt erweitertes Beratungsangebot in Europa ein

Jüngste Akquisitionen im Beratungsbereich ermöglichen eine End-to-End-Cybersecurity-Lösung für Unternehmen.

3 Tagen ago

Google warnt vor neuer kommerzieller Spyware

Heliconia nimmt Browser und Windows Defender ins Visier. Das Exploitation Framework setzt auf in den…

3 Tagen ago