Categories: PCWorkspace

Weltweiter PC-Markt schrumpft 15,3 Prozent im zweiten Quartal

Hersteller haben im zweiten Quartal rund 71,3 Millionen Computer ausgeliefert. Das entspricht einem Rückgang von 15,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Laut IDC war es das zweite Quartal in Folge mit deutlichen Einbußen für den PC-Markt – nach zwei Jahren des kontinuierlichen Wachstums.

Makroökonomische Lage verschlechtert

Die Marktforscher merkten zudem an, dass die Absatzzahlen stärker zurückgegangen sind als erwartet. Die Entwicklung begründeten sie mit den jüngsten Corona-Lockdowns in China und den Folgen für die Lieferkette und auch die Logistik. Auch die makroökonomische Lage habe sich weiter verschlechtert.

„Die Angst vor einer Rezession nimmt weiter zu und schwächt die Nachfrage in allen Segmenten”, sagte Jitesh Ubrani, Research Manager für den Mobile Device Tracker von IDC. “Die Verbrauchernachfrage nach PCs hat sich kurzfristig abgeschwächt und droht langfristig unterzugehen, da die Verbraucher bei ihren Ausgaben vorsichtiger werden und sich wieder daran gewöhnen, mit anderen Geräten wie Telefonen und Tablets zu arbeiten. In der Zwischenzeit war die kommerzielle Nachfrage robuster, auch wenn sie ebenfalls zurückgegangen ist, da Unternehmen ihre Anschaffungen aufschieben.“

HP und Apple mit starken Einbußen

IDC zufolge liegt der Markt trotz der Rückgänge immer noch über dem Niveau vor der Pandemie. So seien im zweiten Quartal 2018 beziehungsweise zweiten Quartal 2019 rund 62,1 und 65,1 Millionen Einheiten verkauft worden.

An der Reihenfolge der Top-5-Anbieter änderte sich indes nichts. Lenovo liegt in der Statistik mit 17,5 Millionen Einheiten und einem Marktanteil von 24,6 Prozent weiter an der Spitze. Allerdings konnte der chinesische Anbieter den Abstand zu HP von 1,6 auf 4 Prozentpunkte vergrößern: HPs Marktanteil schrumpfte um 3,2 Prozent auf 18,9 Prozent. Die Absatzzahlen des US-Unternehmens brachen laut IDC um 27,6 Prozent ein.

Auf den weiteren Plätzen folgen Dell mit 18,5 Prozent, Acer mit 6,9 Prozent und Apple mit 6,7 Prozent. Das Unternehmen aus Cupertino büßte demnach rund 22,5 Prozent seiner Mac-Verkäufe ein. Als Folge teilt sich Apple nun den fünften Platz in der Statistik mit Asus.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Wie der Sprung zum Smart Manufacturing gelingt

Welche Rolle IIoT-Plattformen und die Cloud in der Ära der Industrie 4.0 einnimmt, erklärt Raymond…

1 Stunde ago

Samsung meldet erstmals seit drei Jahren Gewinnrückgang

Der operative Profit soll um mehr als 30 Prozent einbrechen. Die Nachfrage nach Speicherchips sowie…

5 Stunden ago

Klimasimulation mit Künstlicher Intelligenz

Forscher der TU München und des Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung setzen zur Verbesserung der Klimamodellierung…

5 Stunden ago

Mit 5G ohne Fahrer im Auto auf die Straße

Teleoperiertes Auto von MIRA fährt in Köln zum ersten Mal öffentlich vor Publikum.

6 Stunden ago

Wie die EU für Security Skills sorgen will

Ohne die richtige Strategie kann der Fachkräftemangel in der Cybersicherheit nicht gemindert werden. Die EU…

7 Stunden ago

Wie KI die Bearbeitung von Kfz-Schadenfällen beschleunigt

Eine Machine-Learning-Lösung verkürzt den Prozess der Bearbeitung bei carexpert KFZ-Sachverständigen signifikant

21 Stunden ago