Windows 11: Microsoft testet erneut für Tablets optimierte Taskleiste

Microsoft hat Ende vergangener Woche eine neue Vorabversion von Windows 11 veröffentlicht. Das Build 25197 ist im Developer Channel des Insider Program erhältlich und bringt eine erstmals im Februar vorgestellte Funktion zurück: eine für Tablets optimierte Taskleiste.

Die Taskleiste für Tablets kommt mit einer zusätzlich Ansicht. Sie verkleinert die Taskleiste und zeigt nur die wichtigsten Status-Symbole an. So will Microsoft versehentliche Interaktionen mit der Taskleiste verhindern, während ein Nutzer ein Tablet hält.

Die optimierte Version wird automatisch aktiviert, sobald alle Kabelverbindungen zu einem Tablet löst oder bei 2-in-1-Gerät die Tastatur wegklappt, um es als reines Tablet zu nutzen. Danach kann mit einer Wischgeste über die Taskleiste zwischen den beiden Ansichten gewechselt werden. Verfügbar ist die optimierte Taskleiste nur auf Tablets und Convertibles, nicht aber auch herkömmlichen Laptops und Desktops.

Optimierte Taskleiste ab Werk aktiviert

Gegenüber der erstmals im Februar gezeigten Version gibt es augenscheinlich keine Änderungen. “Wir führen die für Berührungen optimierte Taskleiste wieder ein, damit Sie sich bei der Verwendung Ihres Geräts als Tablet sicher und wohl fühlen”, heißt es in einem Blogeintrag.

In den Einstellungen für die Taskleiste sollten Nutzer nach der Installation des Builds 25197 die Option für die optimierte Taskleiste finden. Sie ist laut Microsoft ab Werk aktiviert. Das die Tablet-Taskleiste weiterhin nur im Developer Channel angeboten wird, gilt auch weiterhin, dass die Funktion jederzeit wieder gestrichen werden kann.

Eine weitere Änderung in der neuen Preview betrifft den sogenannten System Tray, also den Bereich mit Symbolen am rechten Rand der Taskleiste. Allerdings wurde in erster Linie das Design bei Mouse-Over-Aktionen an die allgemeine Modernisierung der Windows-Oberfläche angepasst. “Möglicherweise werden Sie auch feststellen, dass es mit dieser Änderung nicht möglich ist, Symbole in der Taskleiste per Drag & Drop zu verschieben oder neu anzuordnen. Wir haben Anfang des Jahres Ihr Feedback zu dieser Änderung erhalten und arbeiten daran, dies in einem zukünftigen Insider Preview-Build zu beheben”, ergänzte Microsoft.

Darüber hinaus haben die Entwickler auch zahlreiche Fehler behoben, unter anderem im Startmenü und im Datei-Explorer. Eine vollständige Liste sowie Details zu noch bekannten Fehlern liefert wie immer der Blogeintrag zur aktuellen Vorabversion.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Wipro führt erweitertes Beratungsangebot in Europa ein

Jüngste Akquisitionen im Beratungsbereich ermöglichen eine End-to-End-Cybersecurity-Lösung für Unternehmen.

16 Stunden ago

Google warnt vor neuer kommerzieller Spyware

Heliconia nimmt Browser und Windows Defender ins Visier. Das Exploitation Framework setzt auf in den…

21 Stunden ago

Weihnachtszeit, Shoppingzeit: Betrüger haben Hochkonjunktur

Betrüger setzen bei Routine und Bekanntem an – für Ungeübte kaum zu erkennen. Sophos gibt…

2 Tagen ago

Silicon DE Podcast im Fokus: Cyber Protection

Im Gespräch mit Carolina Heyder erklärt Candid Wüest, VP of Cyber Protection Research Acronis, wie…

2 Tagen ago

Externes Schlüsselmanagement für Kundendaten in der AWS Cloud

T-Systems erstellt, verwaltet und speichert die Schlüssel in den Rechenzentren der Deutschen Telekom innerhalb der…

2 Tagen ago

Lieferketten in der Cloud verwalten

Aktuelles von der AWS re:Invent 2022: AWS Supply Chain Service verringert Lieferketten-Risiken.

2 Tagen ago