Categories: Netzwerke

Neue Switching-Plattform für kritische Infrastrukturen

Netzwerke für kritische Infrastrukturen werden zunehmend digitaler und müssen immer größere Datenmengen von IoT-Geräten im Feld verarbeiten. Betreiber müssen zudem intelligente elektronische Geräte sicher mit IT-Systemen verbinden können.

Zu diesem Zweck hat Siemens nun eine Advanced Multilayer Ethernet-Switching-Plattform auf den Markt gebracht, die für eine sichere und fehlerfreie Kommunikation für Netzwerke in rauen Umgebungen entwickelt wurde. Dazu zählen Branchen wie Energieversorgung, Schienenverkehr sowie die Öl- und Gasindustrie. Das neue Angebot hört auf den Namen RUGGEDCOM RST2428P.

„Bei Netzwerken für kritische Infrastrukturen sind präzise Zeitsynchronisation, Zuverlässigkeit und Hochverfügbarkeit unerlässlich”, erklärt Jeremy Bryant, General Manager, Siemens Ruggedcom. „Wir sehen eine steigende Nachfrage nach Geräten, die Ende-zu-Ende-Sicherheit in der Netzwerkkommunikation ermöglichen. Wir haben die RUGGEDCOM RST2428P entwickelt, damit Versorgungsunternehmen die Skalierung ihres Netzwerks vereinfachen, höhere Datenmengen unterstützen und zukunftsfähige Netzwerk- und Cybersicherheitstechnologien einführen können – ohne kostspieligen Geräteaustausch.”

IT-OT-Integration in rauen Umgebungen

RUGGEDCOM-Geräte sollen in einem Temperaturbereich von -40 bis +85 °C arbeiten. Und dies mit hoher Immunität gegen elektromagnetische Störungen (EMI) sowie Schock- und Vibrationsfestigkeit. Ihr lüfterloses Design ohne bewegliche Teile soll das Risiko mechanischer Ausfälle senken. Netzbetreiber sollen durch eine Hot-Swap-fähige Stromversorgung und ein modulares Design mehr Flexibilität gewinnen.

Die Plattform verfügt über 28 Ports, 10 Gigabit-Bandbreite und Power-over-Ethernet von bis zu 500 W Leistung. Zudem ist sie mit einer Secure Device ID (iDevID) ausgestattet, um den Betreibern kritischer Infrastrukturen die Authentizität des Geräts über die gesamte Lieferkette hinweg digital zu garantieren.

„Branchen wie Energieversorgung, Schienenverkehr, Wasser und Abwasser sowie die Öl- und Gasindustrie profitieren von einer hohen Verfügbarkeit im Mikrosekundenbereich bei der Installation “, sagt Bryant. „Dies ein weiterer Schritt, um die Konvergenz von IT- und OT-Systemen für unternehmenskritische Anwendungen in rauen Umgebungen zu erleichtern.”

Manuel

Recent Posts

KI als Pairing-Partner in der Software-Entwicklung

Pair Programming ist eine verbreitete Methode in der Softwareentwicklung mit vielen positiven Effekten, erklärt Daniel…

2 Tagen ago

Confare #ImpactChallenge 2024 – jetzt einreichen und nominieren

Mit der #ImpactChallenge holt die IT-Plattform Confare IT-Verantwortliche auf die Bühne, die einen besonderen Impact…

2 Tagen ago

Ransomware: Zahlen oder nicht zahlen?

Sollen Unternehmen mit den Ransomware-Angreifern verhandeln und das geforderte Lösegeld zahlen?

2 Tagen ago

KI-gestützter Cobot automatisiert Sichtprüfung

Die manuelle Qualitätsprüfung von Industrieprodukten ist ermüdend und strengt an.  Eine neue Fraunhofer-Lösung will Abhilfe…

3 Tagen ago

Digitalisierungsberufe: Bis 2027 fehlen 128.000 Fachkräfte

Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zeigt, in welchen Digitalisierungsberufen bis 2027 die meisten…

3 Tagen ago

Angriffe auf Automobilbranche nehmen zu

Digitalisierung und Vernetzung der Fahrzeuge, Elektromobilität und autonomes Fahren bieten zahlreiche Angriffspunkte.

3 Tagen ago