Die Behörden-Version von WebEx unterscheidet sich von den öffentlich zugänglichen Versionen, da sie unter anderem auf eigenen Servern gehostet wird. Ist eine bestimmte Verschlüsselung der Software aktiviert, dürfen über sie auch Informationen ausgetauscht werden, die als “Verschlusssache – nur für den Dienstgebrauch” eingestuft sind. Das ist der unterste Geheimhaltungsgrad.

Kommunikationskanäle der Bundeswehr wurden nicht kompromittiert

Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius sagte in einer Pressekonferenz am 5.3. zu den ersten Untersuchungsergebnissen in der “Taurus-Abhöraffäre”: “Die Kommunikationskanäle der Bundeswehr wurden nicht kompromittiert“.  Einer der Teilnehmer habe  sich von Singapur aus eingewählt und  einen offenen, nicht autorisierten Kanal genutzt, um an der über WebEx geführten Schaltung teilzunehmen. Er betonte, dies sei ein schwerer Fehler gewesen. Die Kommunikation der Bundeswehr sei „grundsätzlich sicher“.

Hosting im Rechenzentrum der Bundeswehr

Pistorius sagte: “Erste Feststellung: Unsere Kommunikationssysteme wurden nicht kompromittiert. Wir verwenden für bestimmte Gespräche bis zu einer bestimmten Geheimhaltungsstufe WebEx, aber nicht die öffentliche, sondern eine für den Dienstgebrauch zertifizierte Variante? Das ist üblich mit zusätzlichen Sicherheitsstufen und insofern die Einstufung des Inhalts die Nutzung dieser WebEx-Variante zulässt. Dafür gibt es ganz klare Regeln.” Wichtig zu unterstreichen sei, dass der WebEx-Service im Rechenzentrum der Bundeswehr gehostet werde. Pistorius: “Es werden keine Server im Ausland genutzt.”

Roger Homrich

Recent Posts

Podcast: Zero Trust zum Schutz von IT- und OT-Infrastruktur

"Das Grundprinzip der Zero Trust Architektur hat sich bis heute nicht geändert, ist aber relevanter…

22 Stunden ago

Malware April 2024: Aufstieg des Multi-Plattform-Trojaners „Androxgh0st“

Androxgh0st zielt auf Windows-, Mac- und Linux-Plattformen ab und breitet sich rasant aus. In Deutschland…

23 Stunden ago

Selbstangriff ist die beste Verteidigung

Mit autonomen Pentests aus der Cloud lassen sich eigene Schwachstelle identifizieren.

2 Tagen ago

Prozessautomatisierung im Distributionslager

Die Drogeriekette Rossmann wird ihr neues Zentrallager in Ungarn mit Software von PSI steuern.

2 Tagen ago

Wie autonome Fahrzeuge durch Quantencomputing sicherer werden können

Automobilhersteller planen, Quantentechnologie zunehmend auch bei fortschrittlichen Fahrerassistenzsystemen (ADAS) einzusetzen.

3 Tagen ago

Heineken plant Bedarfe mit KI-Lösung von Blue Yonder

Blue Yonder soll mehr Nachhaltigkeit entlang der Lieferkette der internationale Brauerei ermöglichen.

3 Tagen ago