Categories: ÜbernahmeUnternehmen

Deutsche Autobauer wollen Kartendienst Here umkrempeln

Nach der Übernahme des Kartendienstes Here von Nokia stellt das Konsortium der deutschen Autobauer neue Pläne für das Unternehmen vor. Nach einer eingehenden Prüfung sollen nun große Teile der Führungsmannschaft des Kartendienstes ausgetauscht werden.

In einem Interview mit dem Branchenblatt “Automobilwoche” auf der Consumer Electronic Show in Las Vegas erklärt Thomas Weber, Entwicklungschef bei Daimler: “Wir werden das Management von Here neu aufstellen und eine schlagkräftige eigene Truppe zusammenstellen.” Als Anteilseigner sei das Autobauer-Konsortium in der Funktion der Position des Aufsichtsrats. Daher werde man auch den Vorstand des Unternehmens bestimmen.

“Langfristig unter 50 Prozent”: Thomas Weber, Daimler-Vorstand, erläutert die Strategie für den Kartendienst Here. (Bild: Daimler)

Bis hinauf zum CEO wollen die Autobauer die Leistungsfähigkeit der Vorstände prüfen, wie Weber weiter erklärte. Derzeit prüfen die neuen Eigentümer, “welche Funktionen stark besetzt sind” und wo Änderungen nötig seien. Ogi Redzic, als Vorstand bei Here für das Thema vernetztes Fahren verantwortlich, hat das Unternehmen bereits vor wenigen Tagen verlassen und wird jetzt für Renault-Nissan tätig werden. Das Bieterkonsortium hatte Ende des Jahres die Übernahme erfolgreich abgeschlossen.

Die Autobauer Daimler, BMW und Audi hatten im Sommer den Kartendienst nach langwierigen Kaufverhandlungen übernommen. Jetzt teilen die neuen Eigner mit, dass man auch weitere Unternehmen an dem Kartendienst beteiligen wolle und die eigenen Anteile an dem Unternehmen reduzieren werde. Weber: “Wir wollen auf jeden Fall langfristig unter 50 Prozent an Here beteiligt sein.”

Gegenüber der dpa erklärte Here-Manager Floris von de Klashorst ebenfalls auf der CES, dass man derzeit mit bis zu 12 Herstellern Pilotprojekte und Machbarkeitsstudien unterhalte. Neben dem Kartenmaterial soll Here künftig als eine Standard-Plattform für den Austausch von Informationen zwischen Fahrzeugen fungieren.

Martin Schindler

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

View Comments

  • Für welche clientel ist denn der Kartendienst here nun?
    Was will man den verbessern?
    Was bringt mir das als Verbraucher/Autofahrer für einen Mehrwert, außer daß alles wieder überdimensioniert wird wie MS-Produkte &co.?
    Was wirklich dahintersteckt: Die Automobilindustrie willuns genauso wie google und apple etwas aufschwätzen , was kein Mensch braucht.
    Ich habe das alte nokia maps in meinem uralten Nokia handy, was mich von A nach B bringt. Es kostet micht nichts; im Nokia 5230 läuft es sogar OHNE Internetverbindung, was die meisten samrtphones nicht hinbekommen!

  • Ja genau, schmeißt diese IT Fuzzies raus, die haben eh keine Ahnung und stellt ein paar Kfz-Mechaniker ein!
    :D

Recent Posts

Sophos: Automotive-Lieferant wird dreimal Opfer von Cybererpressern

Innerhalb von rund zwei Wochen kompromittieren die Gruppen LockBit, Hive und BlackCat das Netzwerk. Anscheinend…

4 Stunden ago

Deutsche Telekom bleibt auf Kurs

Konzernumsatz klettert zwischen April und Juni um fast sechs Prozent auf rund 28 Milliarden Euro.

5 Stunden ago

Cisco meldet Hackerangriff

Unbekannte dringen in das Netzwerk des Unternehmens ein. Zuvor hacken sie das Google-Konto eines Cisco-Mitarbeiters…

6 Stunden ago

Im Blindflug in Richtung Nachhaltigkeit

Eine Mehrheit der deutschen Unternehmen will klimaneutral werden. Aber wie? Für eine Antwort fehlen ihnen…

21 Stunden ago

Unternehmen unterschätzen Cyberrisiken durch vernetzte Partner und Lieferanten

Firmen stufen Sicherheitsrisiken ihrer Partner in digitalen Ökosystemen und Lieferketten als wenig besorgniserregend ein.

21 Stunden ago

Silicon DE im Fokus Podcast: Microsoft und der Mittelstand

Im Silicon DE Podcast erläutert Oliver Gürtler, Leiter des Mittelstandsgeschäfts bei Microsoft Deutschland, im Gespräch…

23 Stunden ago