Bechtle verfügt nun über eigene Finanzierungsgesellschaft

Bechtle hat die im vergangenen Jahr angekündigte Übernahme der CSS AG abgeschlossen, die nun als Bechtle Financial Services AG firmiert. Das Unternehmen ist von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) als Finanzierungs- und Beratungsgesellschaft mit Sitz in Berlin zugelassen. Über es kann Bechtle nun Kunden eigene Produkt- und Projektfinanzierungslösungen anbieten.

Über die in Berlin ansässige Bechtle Financial Services AG kann der IT-Diesntleister nun auch Finanzierungsprojekte abwickeln (Grafik: Bechtle).

Ziel ist es, laut Bechtle “für Technologie-, Vertrags- und Normenportfolios ausgewählter Groß- und Mittelstandsunternehmen umfassende Strukturen, Finanz- und IT-Lösungen derart miteinander zu kombinieren, dass sich für unsere Kunden signifikante Qualitäts-, Zeit- und Kostenvorteile ergeben.” Neben Leasing, Miete, Mietkauf und Ratenkauf werden in diesem Rahmen auch Full-Service-Projektfinanzierungen und Bereitstellungsmodelle angeboten. Ein weiteres Tätigkeitsfeld von Bechtle Financial Services ist Analyse, Visualisierung und Strukturierung von IT-Bestandsportfolios sowie die Verwaltung von IT-Leasingverträgen und per Leasing genutzter IT-Assets.

Dabei will Bechtle Financial Services auch als Vermittler zu Finanzierungsgesellschaften der IT-Hersteller sowie zu Leasinggesellschaften auftreten. Letzteres leistet von den Mitbewerbern in gewissem Rahmen auch Cancom, das Kunden diverse Leasing-Angebote unterbreitet. Auf ein etwas breiteres Finanzierungsangebot kann ACP verweisen. Bei den IT-Dienstleistern Computacenter, Comparex oder Fritz & Macziol sucht man eigene Finanzierungsangebote dagegen derzeit noch vergebens. Sie können natürlich die Angebote von Herstellern wie Cisco, IBM oder Hewlett Packard Enterprise vermitteln, haben dabei aber unter Umständen weniger Flexibilität als ein Dienstleister, der die Finanzierung selbst regelt. Zudem ist es ohne eigenes Angebot bei herstellerübergreifenden Projekten zumindest schwieriger und komplexer, ein Finanzierungspaket zu schnüren.

Peter Marwan

Peter Marwan ist Chefredakteur von silicon.de und immer auf der Suche nach Möglichkeiten, wie Firmen den rasanten Fortschritt in der IT-Branche in der Praxis nutzen können. Dabei geht es nicht nur darum, Vorhandenes zu optimieren, sondern vor allem auch um Ansätze und Strategien, mit denen sich neue, durch die IT unterstützte Geschäftsmodellle entwickeln lassen.

Recent Posts

Spezifikationen für PCIe 6.0 versprechen doppelte Bandbreite

Sie steigt bei 16 Lanes auf bis zu 128 GByte/s. Pro Lane sind bis zu…

3 Tagen ago

Windows 11: Jüngste Vorabversion aktualisiert Bedienoberfläche

Elemente wie Lautstärke und Helligkeit erhalten neue Flyouts im Design von Windows 11. Bei der…

3 Tagen ago

Apple beseitigt Zero-Day-Lücke in HomeKit

Der Fehler betrifft alle unterstützten iPhones und iPads. Die Schwachstelle in HomeKit ist Apple schon…

4 Tagen ago

Canalys: PC-Markt wächst 2021 um 15 Prozent

Es ist das größte Jahreswachstum seit 2012. Im vierten Quartal legt der Markt allerdings nur…

4 Tagen ago

Jüngste Patches für Windows Server sorgen für Probleme mit Domänencontrollern

Sie lösen unter Umständen wiederholte Neustarts aus. Betroffen sind alle unterstützten Versionen von Windows Server.…

4 Tagen ago

Sicherheitslücke in KCodes NetUSB Kernel betrifft Millionen Geräte

Die Software steckt in Routern, Druckern und Storage-Geräten. Sie stellt USB-Funktionen über das Netzwerk bereit.…

5 Tagen ago