Bericht: Bill Gates verließ Microsoft wegen unangemessener Beziehung zu Mitarbeiterin

Enterprise
Microsoft (Bild: Microsoft)

Microsoft bestätigt eine Untersuchung des Board of Directors in dieser Sache. Eine Sprecherin von Bill Gates weist jedoch jeden Zusammenhang mit dem Rückzug von Gates aus dem Gremium zurück.

Microsoft-Gründer Bill Gates hat den Aufsichtsrat des Softwarekonzerns im vergangenen Jahr möglicherweise nicht ganz freiwillig verlassen. Das legt zumindest ein Bericht des Wall Street Journals nahe, in dem von einer Untersuchung gegen den Milliardär wegen einer unangemessenen Beziehung zu einer Microsoft-Mitarbeiterin die Rede ist.

Das Board of Directors soll bereits 2019 eine Anwaltskanzlei mit Ermittlungen gegen Gates beauftragt haben. Laut mit den Geschehnissen vertrauten Quellen hatte zuvor Mitarbeiterin eine mehrjährige sexuelle Beziehung zu Gates eingeräumt. Diese habe das Board of Directors als unangebracht eingestuft und entschieden, Gates könne nicht im Aufsichtsrat des von ihm gegründeten Unternehmens verbleiben. Gates sei daraufhin noch vor Abschluss der Untersuchung zurückgetreten.

Microsoft bestätigte inzwischen, dass eine Untersuchung durchgeführt wurde. “Microsoft erhielt in der zweiten Jahreshälfte 2019 die Information, dass Bill Gates im Jahr 2000 versucht hat, eine intime Beziehung mit einer Mitarbeiterin des Unternehmens einzugehen”, sagte ein Microsoft-Vertreter in einer Erklärung. “Ein Ausschuss des Vorstands prüfte die Bedenken mit Hilfe einer externen Anwaltskanzlei, um eine gründliche Untersuchung durchzuführen. Während der gesamten Untersuchung hat Microsoft die Mitarbeiterin, die die Bedenken geäußert hat, umfassend unterstützt.”

Eine Sprecherin von Gates räumte ebenfalls gegenüber dem WSJ ein, dass Gates “vor fast 20 Jahren” eine Affäre gehabt habe, die “freundschaftlich” geendet habe. Gates’ Entscheidung, das Board of Directors zu verlassen, stehe indes in keinem Zusammenhang zu dieser Affäre. Tatsächlich habe Gates schon Jahre vor dieser Entscheidung den Wunsch geäußert, mehr Zeit für seine gemeinnützige Arbeit zu haben.

Seinen Rückzug aus dem Kontrollgremium hatte Gates am 13. März 2020 angekündigt. In einer Pressemitteilung hieß es zu dem Zeitpunkt, Gates benötige mehr Zeit für “seine philanthropischen Prioritäten, darunter globale Gesundheit, Entwicklung, Bildung und sein zunehmendes Engagement im Kampf gegen den Klimawandel”.

Erst vor wenigen Tagen hatten Gates und seine Frau Melinda per Twitter angekündigt, ihre Ehe nach 27 Jahren zu beenden und künftig getrennte Wege zu gehen. In ihrem Scheidungsantrag beschrieb Melinda Gates die Beziehung als “endgültig zerrüttet”. Laut Wall Street Journal soll Melinda Gates die Scheidung bereits seit 2019 planen.

Lesen Sie auch :