Grüne Energie Pionier Becour setzt mit nur einem Klick Low-Code-App-Entwicklung in der Cloud um

Software

Becour benötigte eine leicht zugängliche, stabile und flexible Cloud-Entwicklungsplattform, die zukunftssicher ist und mit dem Wachstum des Unternehmens Schritt halten kann.

Ziel:

Als Start-up- und Technologieunternehmen benötigte Becour eine Plattform für Anwendungsentwicklung die leicht zugänglich, stabil, flexibel, zukunftssicher und in der Lage sein sollte, mit dem Unternehmen und dessen Entwicklung mitzuwachsen. Die wichtigste Anforderung war jedoch, dass die zukünftige Entwicklungsplattform möglichst viele Tools, die für eine schnelle Anwendungsentwicklung erforderlichen sind, bereitstellen sollte. Aufgrund der Art ihres Geschäfts musste für Becour die Plattform in der Lage sein, sich in verschiedene interne Systeme zu integrieren und gleichzeitig eine Verbindung zu externen Plattformen via API herzustellen. Diese Integration wurde speziell für Regierungsbehörden, sowie Versorgungsunternehmen und ähnliche benötigt.

Becour kannte Neptune Software und sein ursprüngliches Angebot für SAP-Kunden bereits und setze dieses schon früher mit großem Erfolg ein. Als die Zeit reif war, war es also klar, dass Becour den Cloud-Service von Neptune Software nutzen würde.

Lösung:

Becour wurde fast zur gleichen Zeit gegründet, als die Neptune DXP – Open Edition auf den Markt kam. Vor Einführung ihres Produktes, welches auf der Neptune DXP Cloud laufen sollte, hat Becour einige Zeit mit der Entwicklung und Testen des Marktes verbracht, bevor sie mit der Vermarktung der Pilotprojekte begannen und dann in das endgültige Produktionssystem übergingen.

Nach strengen Tests und Feedback vertraute Becour darauf, die gesamte Entwicklung mit Neptune DXP durchzuführen und portierte alles in die Neptune DXP–Open Edition auf AWS. Mit der Einführung von Neptune DXP Cloud im Jahr 2020 gehörte das Unternehmen zu den ersten Pilotkunden, die die Neptune DXP Cloud nutzen. Während dieser Zeit hat Becour eng mit Neptune Software zusammengearbeitet, um Schlüsselkonzepte zu validieren und Feedback sowie Vorschläge für kontinuierliche Verbesserungen, bis zur GA-Version (General Availability), beizusteuern.

Becour war einer der ersten Kunden, die die Neptune DXP Cloud bei Einführung nutzten, was zur erfolgreichen Einführung ihres eigenen Produktes Marbly* Anfang Mai 2021 führte.

Foto: digitale Lösungen von Becour

Wie hat Neptune DXP bei der Entwicklungunterstützt?

– Durch einfache Implementation

– Einfache System Administration

– Überdurchschnittlichen Kunden-Support & Verfügbarkeit (trusted vendor)

– Transparente und vorhersehbare Kosten durch Bereitstellung einer flexiblen Lösung

– Geringes Risiko der Investition während der Start-Up-Phase

– Unterstützung der Kundenbedürfnisse nach schneller Entwicklung und Proof–of–Concepts

– Ermöglichen dass alle Kernsysteme des Unternehmens auf der Neptune DXP Cloud betrieben werden können

Mit Neptune DXP Cloud können Kunden ihre IT-Abteilungen in agile App-Fabriken verwandeln und damit schnell messbare Geschäftsergebnisse liefern, ohne sich dabei um die technische Komplexität des Betriebs einer modernen Cloud-Infrastruktur kümmern zu müssen.

Die DevOps-Experten von Neptune Software betreiben die Cloud-Infrastruktur im Auftrag des Kunden und stellen so sicher, dass sich Kunden ganz auf die Entwicklung anspruchsvoller, kundenspezifischer Anwendungen konzentrieren können.

Ein wichtiger Aspekt für Becour ist, dass sich ihr Unternehmen ständig weiterentwickelt, um das Angebot zu verbessern und den sich ändernden Kundenanforderungen gerecht zu werden. Mit Neptune DXP Cloud verfügt Becour über die idealen Tools, um genau das zu erreichen. Das Unternehmen kann kundenorientiert arbeiten oder auch mit seinen Kunden zusammenarbeiten, während sie zeitgleich entwickeln. Becour muss sich nicht auf das Betreiben einer Cloud konzentrieren, sondern kann sich auf die operativen, gewinnbringenden Aufgaben konzentrieren.

Lesen Sie auch :