Categories: StudieUnternehmen

Weltweite IT-Ausgaben sollen 2022 rund 4,4 Billionen US-Dollar erreichen

Der Anstieg beträgt 4 Prozent gegenüber 2021. Gartner erwartet, dass die Ausgaben für Software bis 2022 um 9,8 Prozent auf 674,9 Milliarden US-Dollar und die für IT-Dienstleistungen um 6,8 Prozent auf 1,3 Billionen US-Dollar steigen werden.

“Geopolitische Unruhen, Inflation, Währungsschwankungen und Herausforderungen in der Lieferkette gehören zu den vielen Faktoren, die um ihre Zeit und Aufmerksamkeit wetteifern: doch im Gegensatz zu dem, was wir Anfang 2020 gesehen haben, beschleunigen CIOs ihre IT-Investitionen, da sie die Bedeutung von Flexibilität und Agilität bei der Reaktion auf Unruhen erkennen”, sagt John-David Lovelock, Research Vice President bei Gartner: “Die Kauf- und Investitionspräferenzen werden sich auf Bereiche wie Analytik, Cloud Computing, nahtlose Kundenerlebnisse und Sicherheit konzentrieren.”

Digitalen Transformation ist ein systemischer und langfristiger Trend

Es zeige sich, dass der Trend zur digitalen Transformation kein ein- oder zweijähriger Trend ist, sondern ein systemischer und langfristiger. Infrastruktur-as-a-Service (IaaS) liegt beispielsweise jedem größeren verbraucherorientierten Online-Angebot und jeder mobilen Anwendung zugrunde und macht einen erheblichen Teil des fast 10-prozentigen Wachstums der Softwareausgaben im Jahr 2022 aus. Gartner geht davon aus, dass digitale Geschäftsinitiativen wie das Customer Experience und die Optimierung der Lieferketten die Ausgaben für Unternehmensanwendungen und Infrastruktursoftware im Jahr 2023 in den zweistelligen Bereich treiben werden.

Die russische Invasion in der Ukraine wird voraussichtlich keine direkten Auswirkungen auf die weltweiten IT-Ausgaben haben. Preis- und Lohninflation in Verbindung mit Talentmangel und anderen Lieferunsicherheiten werden die Pläne der CIOs im Jahr 2022 voraussichtlich stärker beeinträchtigen, aber dennoch die Technologieinvestitionen nicht bremsen. “CIOs gehen davon aus, dass sie in diesem und im nächsten Jahr finanziell und organisatorisch in der Lage sind, in Schlüsseltechnologien zu investieren”, so Lovelock. “Einige IT-Ausgaben wurden Anfang 2022 aufgrund der Omicron-Variante und der darauf folgenden Wellen auf Eis gelegt, dürften sich aber in naher Zukunft wieder auflösen.”

Eine detailliertere Analyse der Aussichten für die weltweiten IT-Ausgaben erläutert Gartner im Webinar “IT Spend Forecast, 1Q22 Update“.

Weitere Informationen über die strategischen Pläne der CIOs im Jahr 2022 gibt es im kostenlosen Gartner E-Book 2022 “Leadership Vision for Chief Information Officers”.

Roger Homrich

Recent Posts

Deutsche sind klar Letzte in punkto Datenschutz

Cisco Consumer Privacy Survey zeigt: 57 Prozent der Deutschen sehen sich nicht in der Lage,…

27 Minuten ago

EU steht vor Schicksalsfrage beim Datenschutz

Mit einer neuen Initiative versuchen die USA bereits zum dritten Mal ein Datenaustauschabkommen mit der…

1 Stunde ago

Credential-Stuffing-Angriff auf PayPal verunsichert

Wie sicher sind mein Geld und meine Daten in der digitalen Welt, wenn so etwas…

2 Stunden ago

Kommentar: Ransomware-Gruppen unter Druck

Immer weniger Unternehmen können und wollen das geforderte Lösegeld der Ransomware-Angreifer bezahlen, sagt Chris Dobrec…

3 Stunden ago

Marc Fischer leitet Deutschland-Geschäft von HPE

Er folgt ab 1.2.2023 auf Johannes Koch, der die Leitung der neu geschaffenen HPE-Region Zentraleuropa…

3 Stunden ago

Junge Beschäftigte glauben: ChatGPT verdoppelt Produktivität

ChatGPT-Studie zeigt: 26 Prozent der Arbeitgeber im IT-Sektor planen, ihre Teams zu verkleinern.

4 Stunden ago