ISG Index: Der europäische Markt für IT-Services ist 2022 stark ins Jahr gestartet

Europas Markt für IT- und Business-Services hat einen starken Start ins Jahr 2022 hingelegt, da cloudbasierte Dienste im ersten Quartal eine Rekordnachfrage verzeichneten und die Marktdynamik bei Managed Services weiter anhält. Dies meldet der aktuelle EMEA ISG Index auf Basis der neuesten Zahlen der IT-Services-Branche.

Der EMEA ISG Index erfasst Fremdvergaben mit einem jährlichen Vertragswert (Annual Contract Value, ACV) von mindestens 4,6 Millionen Euro. Ihm zufolge hat der Gesamtmarkt in EMEA, der sowohl cloudbasierte Leistungen als auch Managed Services umfasst, zum ersten Mal den Quartalswert von 6,4 Milliarden Euro überschritten. Im Vergleich zum ersten Quartal 2021 umfasste er bei einem Plus von 21 Prozent.

Erholung in DACH seht sich fort

In den Regionen DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz) und Frankreich setzte sich die im zweiten Quartal 2021 begonnene Erholung fort. Zwar waren die Zahlen beider Märkte im Vergleich zum starken ersten Quartal des Vorjahres rückläufig. Doch stieg der ACV in der DACH-Region im ersten Quartal 2022 im Vergleich zum vierten Quartal 2021 um 33 Prozent auf 756 Millionen Euro. Zugleich war der ACV in Frankreich im Vergleich zum Vorquartal mit 502 Millionen 461 Millionen Euro zwar leicht rückläufig. Doch lag der ACV erneut über 459 Millionen Euro – zum vierten Mal im Lauf der letzten fünf Quartale.

Auch der britische Markt setzt seine starke Erholung nach dem Brexit fort. Er übertraf das zweite Quartal in Folge die ACV-Marke von 1 Milliarde US-Dollar (0,9 Milliarden Euro) bei Managed Services. Im ersten Quartal lag der jährliche Vertragswert bei 1,1 Milliarden US-Dollar (1 Milliarde Euro), was einem Plus von 27 Prozent gegenüber dem gleichen Quartal des Vorjahrs entspricht. Die skandinavischen Länder (plus 26 Prozent) und Südeuropa (plus 93 Prozent) trugen ebenfalls zum Wachstum in Europa bei.

„Der Gesamtmarkt in Europa ist zuletzt stetig gewachsen, da die Nachfrage nach cloudbasierten Diensten mehr und mehr mit dem Rest der Welt gleichzieht“, sagt Barbara Florschütz, Geschäftsführerin von ISG Germany. „Das Marktwachstum verlangsamte sich zwar gegen Ende des vergangenen Jahres vorübergehend, weist nun aber wieder die hohen Zuwachsraten des ersten Halbjahres 2021 auf.“

Cloudbasierte Dienst in EMEA nehmen weiter zu

Die Nachfrage nach cloudbasierten Diensten (XaaS) in EMEA nimmt weiter zu. Der ACV stieg im ersten Quartal um 44 Prozent auf einen Rekordwert von 3,6 Milliarden Euro und macht nun 51 Prozent des Gesamtmarktes aus. Dies stellt einen historischen Höchstwert dar. Der XaaS-Markt in EMEA verzeichnete damit im dritten Quartal in Folge ein Wachstum von mehr als 40 Prozent. Innerhalb des XaaS-Segments stieg der ACV von Infrastructure-as-a-Service (IaaS) im ersten Quartal um 58 Prozent auf einen Rekordwert von 2,7 Milliarden Euro. Software-as-a-Service (SaaS) legte um 15 Prozent auf 0,9 Milliarden Euro zu, blieb aber um 2 Prozent hinter dem Rekordwert des vierten Quartals 2021 zurück.

Der jährliche Vertragswert von Managed Services stieg um 3 Prozent auf 3,4 Milliarden Euro. Es war das sechste Quartal in Folge, dass der ACV dieses Segments die Marke von 3,1 Milliarden Euro übertraf. Das ist der bislang längste vom ISG Index verzeichnete Zeitraum mit einer derart anhaltend hohen Nachfrage.

Roger Homrich

Recent Posts

Gigabit-Datenraten im Zug

Projekt aus Bahn-, Mobilfunk- und Funkmastbranche zieht Zwischenbilanz. Start von Praxistests in erstem 5G-Korridor an…

8 Stunden ago

E-Health: Langzeitpflege mit KI

Das Fraunhofer-Institut entwickelt eine Pflegeplanung, die mit Künstlicher Intelligenz arbeiten wird. Ziel ist es, Pflegekräfte…

9 Stunden ago

Malware Mai 2024: Androxgh0st-Botnet breitet sich weiter aus

Die Lockbit3 Ransomware-Gruppe ist mittlerweile für ein Drittel der veröffentlichten Ransomware-Angriffe verantwortlich / Details zum…

14 Stunden ago

Vernetztes Fahren: Jeder zweite befürchtet Sicherheitsdefizite

Laut Kaspersky haben 52 Prozent der IT-Entscheider im Automobilbau ernsthafte Bedenken, dass vernetzte Fahrzeuge ausreichend…

15 Stunden ago

Unternehmen unterschätzen Komplexität der Digitalisierung

Studie: Projekte zur digitalen Transformation sind meist komplexer und zeitaufwändiger als erwartet.

17 Stunden ago

KI-basierte Übersetzung von Produktinformationen

Durch Anbindung des PIM-Systems an die KI-basierte Übersetzungslösung DeepL spart die J. Schmalz jährlich rund…

1 Tag ago