Categories: Studie

Postbank Digitalstudie: Smartphone wird immer mehr zum Internet-Tool der Deutschen

Der  Anteil des Smartphones an der im Internet verbrachten Zeit ist laut der repräsentativen Postbank Digitalstudie 2022 erneut gestiegen. Beachtliche 20,2 Stunden pro Woche surfen die Deutschen im Durchschnitt mit dem Handy. Je jünger, desto exzessiver ist die mobile Internetnutzung: Die unter 40-Jährigen verwenden das  Smartphone für den Internetzugang durchschnittlich 31,8 Stunden pro Woche. 92 Prozent der 18- bis 39-Jährigen nutzen ein Smartphone zum Surfen. Bei den über 40-Jährigen sind es 80 Prozent. Neu und überraschend ist die gestiegene Bedeutung des stationären Computers für die Jüngeren: Derzeit surfen 53 Prozent der unter 40-Jährigen mit einem Desktop-PC.Mehr als 60 Stunden InternetzeitDie Digital Natives  verbringen insgesamt 86 Stunden im Internet pro Woche. Alle Geräte zusammengenommen. Das sind  rechnerisch mehr als zwölf Stunden pro Tag. Über alle Generationen  hinweg bleibt die Internetnutzung im zweiten Corona-Jahr auf hohem Niveau: Durchschnittlich 65,2 Stunden surfen die Bundesbürger*innen  in sieben Tagen. Im ersten Corona-Jahr war die Nutzung sprunghaft von 56,4 auf 65,1 Stunden angestiegen.Smart-TV gewinnt an BedeutungDer Zugang zum Internet mit einem Smart-TV hat seit 2020 um sechs Prozentpunkte auf 43 Prozent zugenommen. Auch Spielekonsolen, intelligente  Sprachassistenten und Wearables gewinnen etwas hinzu – allerdings auf niedrigem Niveau. Die Nutzung von Alexa, Google Home und Co. stieg beispielsweise von  zwölf auf 17 Prozent innerhalb von zwei Jahren.Berliner*innen haben ihre Internetzeit ausgeweitetDer größte Zuwachs in der Internetzeit pro Woche wurde in Berlin verzeichnet. Die Bürger*innen der Hauptstadt sind in sieben Tagen 72,4 Stunden online, das sind 17,5 Stunden pro Woche mehr als im Vorjahr. Denn 2021 haben  die Berliner*innen noch am wenigsten von allen Deutschen gesurft und  brachten es nur auf 54,9 Stunden. In diesem Jahr bilden die  Nutzer*innen in Sachsen das Schlusslicht mit 53,3 Stunden – fast 13  Stunden weniger als ein Jahr zuvor.Ähnlich intensiv wie in der Hauptstadt wird in Rheinland-Pfalz  gesurft: Die Einwohner*innen bringen es auf 72,2 Stunden pro Woche.  Zu den Top 5 gehören noch Niedersachsen, das Saarland und Thüringen – vier davon verzeichnen eine starke Zunahme im Vergleich zum Vorjahr,  nur in Thüringen ist die Online-Zeit leicht zurückgegangen. Deutlicher abgenommen hat die Nutzung in Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt, Hamburg und Baden-Württemberg.

Für die “Postbank Digitalstudie 2022 – Die digitalen Deutschen” wurden im Januar und Februar 2022 rund 3.000 Deutsche befragt.

Roger Homrich

Recent Posts

We siegt im Kampf um IT-Talente: Tech-Riesen oder kleinere IT-Unternehmen?

Freiraum und persönliche Arbeitsatmosphäre sind ausschlaggebend für Jobwechsel hin zu kleineren Unternehmen.

9 Stunden ago

Hybride Cloud-Lösungen: IT-Dienstleister wittern Morgenluft

Wachsende Automatisierungsmöglichkeiten und der Rückgriff auf Colocation-Provider geben Managed-Services- und Managed-Hosting-Anbietern neue Marktchancen.

10 Stunden ago

5G Campusnetz für TIP Innovationspark Nordheide

5G eröffnet Unternehmen und Forschungspartnern breites Spektrum verschiedener Anwendungen.

11 Stunden ago

Amazon kauft iRobot für 1,7 Milliarden Dollar

Der Hersteller von Saugrobotern verstärkt Amazons Smart-Home-Sparte. iRobot-CEO Cling Angle behält seinen Posten.

15 Stunden ago

Digital Employee Experience: So wird das „neue Normal“ nicht zur „neuen Qual“

Mitarbeitende haben hohe Erwartungen an hybrides Arbeiten. Welche Strategie für Zufriedenheit sorgt, erläutert Christoph Harvey,…

1 Tag ago

CISA und ASCS veröffentlichen die wichtigsten Malware-Varianten in 2021

Zu den wichtigsten Malware-Stämmen zählen Remote-Access-Trojaner (RATs), Banking-Trojaner, Info Stealer und Ransomware.

1 Tag ago