Categories: E-CommerceMarketing

Multi Cloud-Lösungen als neues Modell im E-Commerce

Herausforderungen im Bereich E-Commerce

Wer sich mit dem Online-Handel auskennt, der weiß, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen der Website-Performance und der Kundenbindung, der Dauer eines Website-Besuchs, der Zeitspanne bis zum Verlassen der Seite bzw. der Dauer bis zum Abbruch eines Kaufvorgangs gibt. Der heutige Verbraucher möchte ein schnelles Surfen von Seite zu Seite und zeitsparende Checkout-Prozesse. Zudem erwartet er einen immer höheren Grad an Personalisierung. Die auch bei hohem Traffic exzellente Qualität der Website-Performance ist daher heute wesentlicher Faktor für den Erfolg jedes Online-Geschäfts.

Das Problem besteht darin, dass die traditionelle Struktur des Internets technisch nicht in der Lage ist, die sich ständig verändernde und unvorhersehbare Nachfrage effizient  kostensparend zu kompensieren oder sich gar anzupassen. Darum kann nicht nur die Verfügbarkeit, sondern vor allem die Performance von Online-Applikationen nicht mit den Erwartungen Schritt halten. Es braucht neue, schnelle, effiziente und auch sichere Lösungen.

Trend geht zu Multi Cloud Lösungen

Die Cloud ist den meisten ein Begriff, wenn es aber um sogenannte Multi Cloud Lösungen geht, verfügen nicht alle über ein umfassendes Wissen, selbst im Bereich E-Commerce sind diese Lösungen gerade erst dabei, an Bedeutung zu gewinnen.

Die Bezeichnung Multi-Cloud beschreibt ein Cloud-Computing-Modell, bei dem mehrere Clouds zu einem Cloud-Netzwerk miteinander verbunden werden. Das können zwei oder mehr Public Clouds ebenso sein, wie zwei oder mehr Private Clouds oder auch eine Kombination aus Public und Private Clouds.

Die Vorteile solcher Multi Cloud Lösungen liegen vor allem darin, dass der Nutzer von den Stärken unterschiedlicher Cloud-Anbieter profitiert. Zudem ist eine höhere Verfügbarkeit gewährleistet und die Ausfallsicherheit durch Redundanzen ist deutlich größer. Darüber hinaus bieten Multi-Cloud-Lösungen eine sehr viel größere Reichweite, da ihre Verfügbarkeitszonen erweitert sind. Ein wesentlicher Vorteil ist vor allem auch die deutlich geringere Abhängigkeit, weil man mit mehreren Cloud Providern zusammenarbeitet und nicht nur mit einem einzelnen Anbieter.

Vorteile von Cloud-Lösungen im E-Commerce

Vor allem hinsichtlich der Flexibilität von Cloud- und SaaS-Lösungen zeigt sich ein wesentlicher Vorteil gegenüber sogenannter On-Premise-Konzepte, wie sie in Deutschland oft noch verwendet werden. Dies bedeutet, dass ein Unternehmen den Server sowie die gesamte Infrastruktur für seine Anwendungen selbst betreibt. Wesentliche Voraussetzung für einen erfolgreichen zukunftsfähigen E-Commerce ist aber, dass ein Unternehmen auf gewonnene Performance-Daten schnell und umfassend zugreifen kann, um gegebenenfalls Optimierungen vorzunehmen. Mit einer durchfachten und effizient abreitenden Cloud-Lösung lässt sich dies oft leichter umsetzen, als mit den bisher genutzten On-Premise-Modellen.

Cloud-Lösungen bieten hier eine weitgehende Flexibilität. Unternehmen haben die Möglichkeit, die Cloud Lösungen in schon vorhandene Abläufe und Prozesse zu integrieren. Notwendige Anpassungen lassen sich unkompliziert vornehmen, z. B. im Rahmen der Ergänzung um ein effizientes Zahlungsmanagement. Darüber hinaus gewährleisten Cloud-Lösungen die Erleichterung der Skalierbarkeit. So unterstützen sie das Unternehmen dabei, neue Absatzmärkte zu erschließen.

Moderne B2C und B2B Shopsysteme für Omnichannel-Commerce

Ein gutes Beispiel für die Realisierung eine Cloud-Lösung im E-Commerce ist beispielsweise der iSHOP, eine von novomind entwickelte, über eine private Cloud verfügbare SaaS-Lösung. Dabei handelt es sich um ein multifunktionales Shopsystem für das moderne Omnichannel-Commerce. Die Möglichkeiten und Szenarien, die den Kunden über das iSHOP System von novomind zur Verfügung stehen, umfassen neben der Mehrsprachigkeit auch die Multi-Brand und Currency-Unterstützung sowie eine Multi-Device-Unterstützung mit Standard APP. Das Shopsystem ist außerdem mit einer sogenannten Vererbungslogik ausgestattet, die es ihm erlaubt, einmal eingepflegte Inhalte auch für andere Kanäle zu übernehmen.

Ein modernes Shopsystem verfügt in der Regel auch über zahlreiche Tools, etwa für Testing, Personalisierung und Automatisierung. Mittels In-Memory-Technologie kann für das optimale Einkaufserlebnis ein Live-Shop-Management sowie Echtzeit-Commerce genutzt werden. Um dem Kunden einen ganz individuellen und persönlichen Online-Shop zur Verfügung zu stellen, werden alle Inhalte in Echtzeit individualisiert und lassen sich über das Back-Office steuern. Weitere Features eines effizienten Cloud-basierten Shopsystems wie dem iSHOP von novomind sind ein umfassende Ordermanagement sowie ein Quickstart-Store.

Bild: Unsplash, Sigmund

Redaktion

Recent Posts

Excel als Rückgrat deutscher Lieferkettenplanung

Lieferkettenplanung in Deutschland auf Basis von Excel bei 37 Prozent der befragten Unternehmen im Einsatz.

15 Stunden ago

Siemens automatisiert Analyse von OT-Schwachstellen

Bedienpersonal von Fertigungsanalagen soll mögliche Risiken auch ohne Cybersecurity-Fachwissen erkennen und minimieren können.

2 Tagen ago

Cyberabwehr mit KI und passivem Netzwerk-Monitoring

Schiffl IT: Anomalien im Netzwerkverkehr und in den Systemen in Echtzeit identifizieren.

4 Tagen ago

Zero Trust bei Kranich Solar

Absicherung der IT-Infrastruktur erfolgt über die Zero Trust Exchange-Plattform von Zscaler.

4 Tagen ago

KI in der Medizin: Mit Ursache und Wirkung rechnen

Maschinen können mit neuen Verfahren lernen, nicht nur Vorhersagen zu treffen, sondern auch mit kausalen…

5 Tagen ago

Sicherheit für vernetzte, medizinische Geräte

Medizingeräte Hersteller Tuttnauer schützt Gerätesoftware mit IoT-Sicherheitslösung.

5 Tagen ago