Wärmenetzmanagement in Zeiten von Notfallplan Gas

KI-Lösung unterstützt Wärmenetzbetreiber Stadtwerke Iserlohn bei Gaseinsparung.

Die KI-Lösung “Grid Insight Heat” von items unterstützt Wärmenetzbetreiber bei der Umsetzung der zweiten Eskalationsstufe des Notfallplans Gas des Ministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz. Mit der KI-Lösung lassen sich sich Fernwärmenetze effizienter steuern. Durch eine KI-basierte Mengenprognose und mathematische Gesamtoptimierung aller Erzeugungsanlagen können Brennstoffkosten eingespart und Lastspitzen vermieden werden.

Reduzierung des Gasverbrauchs

Die Stadtwerke Iserlohn nutzen die KI-Lösung und konnten im ersten Jahr den Müllwärmeeinsatz maximieren und die Gasleistungsspitzen zu reduzieren. „Bei einer Prognosegüte von über 93 Prozent konnten die Kosten um einen mittleren sechsstelligen Betrag reduziert werden. Durch die Reduzierung der Gasleistungsspitzen und Gasverbrauch sowie Maximierung der Produktion von CO2-optimierter Müllwärme trägt das Projekt messbar zur Erreichung der Klimaziele bei“, sagt Thomas Armoneit, technischer Leiter der Stadtwerke Iserlohn.

Um mithilfe der Lösung schnell auf die Störung in der Gasversorgung reagieren zu können, verzichtet die items auf die Einrichtungs- und Betriebskosten für ein Jahr. Stattdessen sollen die Kosten über eine Beteiligung an der Einsparungssumme gedeckt werden. „Durch die Abschaffung der Einrichtungs- und Betriebskosten wollen wir bürokratische und kaufmännische Hürden abbauen, um schnell und effizient auf die Störung der Gasversorgung reagieren und unsere Kunden und Partner in dieser Situation unterstützen zu können“, so Alexander Sommer, Bereichsleiter Digitale Netze bei der items.

Lesen Sie auch : Handwerker-Recruiting 2.0