Prognose: IT-Ausgaben steigen 2022 weltweit um 3 Prozent

Laut einer aktuellen Prognose von Gartner werden die weltweiten IT-Ausgaben 2022 auf insgesamt 4,5 Billionen US-Dollar ansteigen. Das entspricht einem Wachstum von 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Es wird erwartet, dass die IT-Ausgaben, verglichen mit 2021, langsamer wachsen werden, da die Verbraucher weniger für PCs, Tablets und Drucker ausgeben werden. Die Ausgaben für Devices sollen um 5 Prozent sinken.

„Die Inflation betrifft alle. Die Zentralbanken auf der ganzen Welt konzentrieren sich auf die Bekämpfung der Inflation. Es wird erwartet, dass die Gesamtinflationsraten bis 2023 sinken werden. Es ist jedoch nicht zu erwarten, dass die derzeitige Volatilität von Inflation und Wechselkursen die CIOs von ihren Investitionsplänen für 2022 abhalten wird“, erklärt John-David Lovelock, Research Vice President bei Gartner. „Unternehmen, die nicht kurzfristig investieren, werden mittelfristig zurückfallen und riskieren, langfristig nicht mehr zu bestehen.“

Preiserhöhungen und Lieferunsicherheit, die durch die russische Invasion in der Ukraine noch verschärft wurde, haben den Wechsel der Kaufpräferenz von CIOs und Unternehmen von “Besitzen” zu Service beschleunigt. Dies lässt die Cloud-Ausgaben im Jahr 2022 voraussichtlich auf 22,1 Prozent ansteigen. Die Nachfrage nach Cloud-Diensten verändert nicht nur die IT-Dienstleistungsbranche, sondern treibt auch die Ausgaben für Server, da Hyperscaler ihre Rechenzentren ausbauen. Cloud-Beratung und -Implementierung sowie Cloud-Managed-Services werden im Jahr 2022 voraussichtlich um 17,2 Prozent auf 255 Milliarden US-Dollar steigen.

IT-Fachkräftemangel lässt Preise steigen

Der kritische IT-Fachkräftemangel könnte laut Gartner bis Ende 2023 nachlassen, wenn Unternehmen ihre digitale Transformation  verlangsamen und mehr Zeit in die Aus- und Weiterbildung der vorhandenen Mitarbeiter investieren.

Der IT-Arbeitsmarkt ist weiterhin angespannt. Für Unternehmen ist es schwierig, neue Mitarbeiter*innen anzuwerben und Beschäftigte zu halten. Die Gartner Global Labour Market Survey ergab, dass die Vergütung der wichtigste Faktor für die Gewinnung und Bindung von IT-Fachkräften ist. Daher erhöhen IT-Dienstleister die Preise für ihre Services, um wettbewerbsfähige Gehälter zahlen zu können.

“Darüber hinaus nutzen CIOs vermehrt IT-Dienstleistungen, um den Mangel an qualifiziertem IT-Personal auszugleichen. Aufgaben, die geringere Qualifikationen erfordern, werden in der Regel an Managed-Service-Firmen ausgelagert, um die Mitarbeiter zu entlasten, während kritische Strategiearbeit, die High-End-Fähigkeiten erfordert, die für viele Unternehmen unerreichbar sind, zunehmend von externen Beratern erledigt wird”, sagt Lovelock.

Roger Homrich

Recent Posts

Gigabit-Datenraten im Zug

Projekt aus Bahn-, Mobilfunk- und Funkmastbranche zieht Zwischenbilanz. Start von Praxistests in erstem 5G-Korridor an…

8 Stunden ago

E-Health: Langzeitpflege mit KI

Das Fraunhofer-Institut entwickelt eine Pflegeplanung, die mit Künstlicher Intelligenz arbeiten wird. Ziel ist es, Pflegekräfte…

9 Stunden ago

Malware Mai 2024: Androxgh0st-Botnet breitet sich weiter aus

Die Lockbit3 Ransomware-Gruppe ist mittlerweile für ein Drittel der veröffentlichten Ransomware-Angriffe verantwortlich / Details zum…

14 Stunden ago

Vernetztes Fahren: Jeder zweite befürchtet Sicherheitsdefizite

Laut Kaspersky haben 52 Prozent der IT-Entscheider im Automobilbau ernsthafte Bedenken, dass vernetzte Fahrzeuge ausreichend…

15 Stunden ago

Unternehmen unterschätzen Komplexität der Digitalisierung

Studie: Projekte zur digitalen Transformation sind meist komplexer und zeitaufwändiger als erwartet.

17 Stunden ago

KI-basierte Übersetzung von Produktinformationen

Durch Anbindung des PIM-Systems an die KI-basierte Übersetzungslösung DeepL spart die J. Schmalz jährlich rund…

1 Tag ago