Mobile Security Index: Cyberrisiko steigt durch hybrides, mobiles Arbeiten

(Bild: Shutterstock/Profit_Image)

Drei Viertel der Befragten glauben, die jüngsten Änderungen der Arbeitspraktiken hätten sich negativ auf die Cybersicherheit ihres Unternehmens ausgewirkt.

Das hybride Arbeiten macht Unternehmen anfälliger für Cyberangriffe. Der aktuelleVerizon Mobile Security Index (MSI) 2022 zeigt, dass 2021 die Zahl der Angriffe, an dem ein mobiles oder IoT-Gerät beteiligt war und bei denen es zu einem Daten- oder Systemausfall kam, kontinuierlich zugenommen hat.  Die deutliche Mehrheit der Unternehmen hat reagiert und ein Budget für mobile Sicherheit eingeplant.

Die Sicherheitsteams stehen weiterhin vor einer schwierigen Aufgabe, da die Zahl der Geräte und der Remote-Mitarbeiter weiter zunimmt. Doch deuten die Ergebnisse darauf hin, dass die Risiken noch nicht ganz erkannt werden. So sagen 85 Prozent der Befragten, dass die Nutzung von WLAN und Mobilfunknetzen/Hotspots zu Hause erlaubt ist oder dass es keine genauen Richtlinien gibt. mehr als zwei Drittel erlauben sogar die Nutzung von öffentlichem WLAN.

Die wichtigsten Ergebnisse des MSI nach Branchen

Einzelhandel
Fast neun von zehn Unternehmen (88 %) sind besorgt, dass ein Sicherheitsverstoß bei mobilen Geräten nachhaltige Auswirkungen auf ihre Marke oder die Kundentreue haben könnte. Allerdings gaben 70 Prozent an, dass die verstärkte Nutzung von Mobiltelefonen für die Kunden von entscheidender Bedeutung ist, während sie für 41 Prozent der Befragten eine große Herausforderung für die Sicherheit darstellt. 

Finanzdienstleistungen
93 Prozent der Führungskräfte glauben, dass Cyberkriminelle ihren Sektor als lukrativeres Ziel betrachten als andere Branchen.

Gesundheitswesen
87 Prozent der Unternehmen im Gesundheitswesen sind besorgt darüber, dass der äußerst vertrauliche Charakter von Patientendaten sie zu einem Ziel für Cyberkriminelle macht. 85 Prozent geben an, dass sie befürchten, dass eine Sicherheitsverletzung die Patientenversorgung gefährden könnte. Umgekehrt sind drei von vier Organisationen der Meinung, dass die Einführung der Telemedizin den Gesundheitsdienstleistern eine große Chance zur Verbesserung der Patientenversorgung bietet.

Fertigung, Bauwesen und Transport
Vier von fünf Unternehmen sind der Meinung, dass eine Gefährdung der mobilen Sicherheit ihre gesamte Lieferkette unterbrechen könnte, was schwerwiegende finanzielle Folgen hätte. Allerdings sind genau so viele Unternehmen der Meinung, dass die Einführung mobiler Dienste durch die Mitarbeiter in den Betrieben für die Steigerung der Produktivität von entscheidender Bedeutung ist.

Öffentlicher Sektor und Bildungswesen
87 Prozent gaben an, dass die Erwartungen der Mitarbeiter in Bezug auf mobiles/flexibles Arbeiten sie dazu zwingen, ihre Arbeitsweise neu zu bewerten. Weitere 72 Prozent der Befragten stimmten zu, dass die verstärkte Nutzung mobiler Dienste durch die Mitarbeiter des öffentlichen Sektors für die Beschleunigung der digitalen Transformation der öffentlichen Dienste unerlässlich ist.

Lesen Sie auch : Das Erwachen der LNK-Dateien