Siegfried Lautenbacher

Gründer und Geschäftsführer von Beck et al. Services, ist ein bekennender IT-Service-Mann, der nichts von Angeboten hält, die an der IT-Wirklichkeit vorbeigehen.

Cloud und Business IT sind Freunde

“So kommen wir nicht weiter”, davon ist Siegfried Lautenbacher von Beck et al. Services überzeugt und er meint damit die Vorurteile mit denen Anwender an die Cloud heran gehen. Auf dem Hintergrund des ersten Amazon-Rechenzentrums auf deutschem Boden räumt der IT-Service-Experte mit Bodenhaftung mit überzogenen Erwartungen, aber auch mit unrealistischen Ängsten auf.

Umadministrieren im Kopf

“Klassisches Outsourcing und Managed Services gleicht einem Tümpel am Beginn der Trockenzeit. Es wird eng, schlammig und sehr unangenehm. Zeit, neue Businessmodelle zu erproben”, davon ist Siegfried Lautenbacher, Geschäftsführer Beck et al. Services und silicon.de-Blogger überzeugt.

IBM und Lotus: Der König ist tot – es lebe der König?

Zusammenfassung: “Social Business” ist also der inhaltliche Schirm, unter dem sich Notes, Connections und die weiteren IBM Collaboration Technologies wiederfinden. Für Lotus als Markennamen scheint kein Platz mehr zu sein. Das ist schade, dient aber der Klarheit, findet Siegfried Lautenbacher in seinem Fazit der diesjährigen Lotusphere.

Was macht IBM mit Lotus?

Beim Abendessen in einem japanischen Restaurant hat sich silicon.de-Blogger Siegfried Lautenbacher Gedanken über die Zukunft von Lotus Notes gemacht. Das Ergebnis: IBM habe kein Interesse mehr an der Plattform. Auf der Lotusphere 2012 will sich Lautenbacher jetzt vom Gegenteil überzeugen lassen.

Es gibt kein richtiges Ausstrecken in der falschen Badewanne

Wenn wir die Corporate IT gleichsam “vom Kopf auf die Füße stellen” und die zentrale Infrastruktur (Daten, Applikationen, Server) entsprechend anpassen, dann ist der BYOD-Ansatz für beinahe jedes Unternehmen technisch möglich, kostenmäßig sinnvoll und vor allem die beste Qualitäts- und Agilitätsmaßnahme, die sich eine IT-Abteilung überhaupt geben könnte.

Was Corporate IT vom Münchener Biergarten lernen kann

Sommerzeit ist Biergartenzeit. Gerade hier in München eine wunderbare Sache. Das frische Bier kommt vom Wirt, die Brotzeit stilecht auf dem Radl im Korb selbst mitgebracht. Schattige Platzerl laden zum Verweilen ein und weil die großen Brezn so schön ‘resch’ ausschauen, nehmen wir auch die vom Standl.

Schätzen Sie noch oder messen Sie schon?

Der Anwender erwartet von der IT, dass sie genau die Services bietet, die seine Performance und Usability unterstützen, damit er seinen Job vernünftig erledigen kann. Doch ist dafür eine nachweisbare Grundlage für die Zusammenarbeit zwischen IT und Business nötig?

Collaboration reloaded

Es ist an der Zeit für die IT, bei der Einführung von Collaboration jetzt nachzuladen und nachzubessern. Aber nicht in gewohnter alter IT-Manier, sondern im verbesserten Zusammenwirken mit Fachbereichen, Top-Management, Endanwendern und nicht zuletzt den Kunden.