IT-News Teradata

SAP HANA mit Optimierungsbedarf bei Stabilität und Lizenzen

Eine der “größten deutschen Innovationsleistungen” nennen die Analysten von Crisp Research die In-Memory-Technologie SAP HANA. Doch damit ist noch lange nicht das Ende von klassischen relationalen Datenbanken oder Data Warehouses besiegelt.

Die Frage sollte nicht lauten: Hadoop oder Enterprise Data Warehouse, wie Gartner-Analyst Nick Heudecker erklärt, sondern, wie sich die beiden Technologien am besten Sinnvoll nebeneinander einsetzen lassen. Eine neue Partnerschaft mit Cloudera soll das nun erleichtern. Quelle: Teradata

Teradata und Cloudera schließen Hadoop-Partnerschaft

Gemeinsamer Support, Erweiterung des Enterprise Data Warehouse und auch aufeinander abgestimmte Produkt-Roadmaps ermöglicht eine neue Partnerschaft zwischen dem Hadoop-Experten Cloudera und dem Data Warehouse von Teradata.

Teradata QueryGrid integriert Oracle

Analyseprozesse zwischen Datenbanken von Teradata und Oracle können nun nahtlos durchgeführt werden. Neben bidirektionaler Datenverschiebungen ist nun auch die Push down-Verarbeitung direkt in Oracle möglich.

Deutsche Unternehmen führen in Europa bei Big Data

Deutsche Unternehmen wollen mit neuen Datentypen bei Big Data Analysen die Wettbewerbsfähigkeit ihres Unternehmens verbessern und Kunden genauer verstehen. Auch die Kontrolle über die Daten ist vielen Managern wichtig. Und auch bei der Auswertung von sozialen Medien scheinen Unternehmen hierzulande im Europavergleich führend.

Teradata kauft bei Big Data zu

Mit den Übernahmen von Revelytix und Hadapt will Teradata den Bereich Big Data Analytics schneller entwickeln und zudem die Teradata Unified Data Architecture erweitern.

Teradatas großer Schritt in Richtung Logical Data Warehouse

Mit QueryGrid ermöglicht Teradata, eine SQL-Abfrage über mehrere Datenbanken und Data-Stores laufen zu lassen. Daneben zeigt der Anbieter auch Version 15 der Teradata Datenbank. Beide Technologien bringen neue Ansätze in das klassische Data Warehousing von Unternehmen.

Teradata: HANA ist ein unrealistisches Konzept

Teradata hat sich auf seiner diesjährigen Partnerkonferenz sehr kritisch gegenüber SAPs All-in-Memory Philosophie geäußert. “Alle Daten im Speicher zu halten, ist kein tragfähiges Konzept”, sagt Terladata-CTO Stephen Brobst in einem Gespräch mit silicon.de.

Teradata packt In-Memory-Data Warehouse in eine Appliance

Mit der Teradata Data Warehouse Appliance 2750 fügt Teradata Enterprise Data Warehousing und in-Memory-Technologie in einer Appliance zusammen. Damit versucht Teradata vor allem auch über den Preis, ein konkurrenzfähiges Angebot zu SAP HANA in den Markt zu bringen.

Teradata E-Commerce, Big data

Marketing-Chefs mit größeren IT-Budgets als CIOs

Online-Marketing braucht IT, vor allem Data Warehouses und Business Intelligence-Lösungen. Teradata hat diesen Zusammenhang schon früh erkannt und seine Strategie darauf ausgerichtet – vor allem durch gezielte Akquisitionen. Mit neuen Ansätzen will Teradata die Herausforderungen rund um Polystrukturierte Daten meistern, die gerade im Online-Marketing anfallen.

In-Memory: “Im ersten Moment hört sich das revolutionär an”

SAP ist nicht der einzige Anbieter mit einer In-Memory-Strategie. Der Business-Intelligence-Spezialist QlikTech hat seit einigen Jahren entsprechende Angebote. Was QlikTech abhebt, erklärt Stefan Jensen, Director Presales bei QlikTech (DACH) im Interview mit silicon.de

Teradata: In Memory ist doch cool

Manchmal ist auch – in Anlehnung an ein bekanntes Adenauer-Zitat – in der IT nichts mehr so überholt wie die Roadmap von gestern. Denn Datenbank- und Data Warehouse-Spezialist Teradata stand dem Thema Big Data in Kombination mit In Memory-Computing selbst in der jüngeren Vergangenheit eher ein wenig spöttisch gegenüber.

Teradata Universe 2013 in Kopenhagen

Teradata hat sich jetzt mit Siemens zusammengetan, um Daten aus Smart Metern für Stromversorger und deren Kunden in verwertbare Informationen umzusetzen. Ebenfalls neu ist die Daten-Architektur UDA und die Data-Warehouse-Appliance 6700.

Siemens schmiedet Big-Data-Allianz mit Teradata

Für seinen Geschäftsbereich Smart Grid hat der Münchner Siemens-Konzern eine Partnerschaft mit dem US-Datenbankspezialisten Teradata geschlossen. Im Mittelpunkt steht die Optimierung von Siemens Smart-Grid-Portfolio.