Categories: MobileMobile Apps

Bringt Microsoft Cortana für Android und iOS?

In Zukunft sollen auch Android- und iOS-Nutzer Microsofts Sprachassistenten Cortana verwenden können. Das geht aus einem Bericht von Reuters hervor. Die Nachrichtenagentur beruft sich dabei auf ein Interview mit Eric Horvitz, Managing Director bei Microsoft Research, und nicht näher genannte Quellen. Zunächst will der Softwarekonzern aber ein Update für Cortana veröffentlichen.

Der Sprachassistent erhält Horvitz zufolge eine Technologie aus einem Artificial-Intelligence-Projekt mit dem Codenamen Einstein. Sie spiele eine wichtige Rolle bei der “kommenden Version von Cortana, an der wir jetzt für eine Veröffentlichung im Herbst arbeiten”. Die Standalone-App käme zu einem späteren Zeitpunkt, schreibt Reuters.

Nicht überraschend ist der Veröffentlichungstermin des Cortana-Updates im Herbst. Damit folgt Microsoft dem Zeitplan für den Marktstart von Windows 10. Der digitale Assistent kommt nicht nur im nächsten Betriebssystem zum Einsatz, sondern auch im neuen Browser Spartan, der mit der nächsten Preview-Version des OS erstmals der Allgemeinheit zur Verfügung stehen soll.

Kommt Microsofts Sprachassistent Cortana bald auch für Android und iOS? (Bild: News.com)

Siri und Google Now

Apple und Google bieten bereits eigene Sprachassistenten an. Der iPhone-Hersteller hat Siri im Angebot. Der Dienst kann Fragen beantworten und per Sprachbefehl Termine vereinbaren, Notizen aufnehmen sowie E-Mails und Textnachrichten verschicken. Der Konzern hat keine Pläne, die Lösung auch für andere Plattformen anzubieten.

Android-Nutzer können auf Google Now zugreifen. Die Lösung antwortet auf gesprochene Fragen und bietet in Form der Google-Now-Karten Informationen an, bevor eine Frage gestellt wurde. Der Dienst bezieht die Informationen auch aus Daten der anderen Google-Dienste, die der Nutzer verwendet – wie Suchverlauf, Gmail und Google Kalender. Unter iOS ist Google Now auch ein Bestandteil von Googles Such-App. Google hat den Assistenten aber auch in Chrome integriert.

Cortana soll E-Mail lesen und verstehen können

Mit der Aktualisierung im Herbst soll Cortana ähnliche Aufgaben erledigen können wie Google Now. Dabei soll der Assistent aber nicht von bestimmten eigenen Diensten abhängen. Dem Bericht zufolge soll die Einstein-Technologie Cortana in die Lage versetzten, E-Mails zu lesen und zu verstehen. Auf diese Weise könne Cortana die Nutzer informieren, wann sie zum Flughafen fahren müssen, nachdem es eine E-Mail mit Flugdaten gelesen habe. Dafür prüfe die Lösung selbstständig die aktuellen Abflugdaten, den Standort und die Verkehrslage, so Reuters weiter.

Bereits im Juni 2014 kamen Gerüchte auf, dass Microsoft über die Möglichkeit nachdenke, Cortana auch für Android und iOS anzubieten. Ein Problem ist aber, dass der Softwarekonzern den Assistenten unter fremden Betriebssystemen nicht so nahtlos einfügen könnte wie unter Windows Phone.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Lesen Sie auch : Apple veröffentlicht iOS 16
Andre Borbe

Andre ist Jahrgang 1983 und unterstützte von September 2013 bis September 2015 die Redaktion von silicon.de als Volontär. Erste Erfahrungen sammelte er als Werkstudent in den Redaktionen von GMX und web.de. Anschließend absolvierte er ein redaktionelles Praktikum bei Weka Media Publishing. Andre hat erfolgreich ein Studium in politischen Wissenschaften an der Hochschule für Politik in München abgeschlossen. Privat interessiert er sich für Sport, Filme und Computerspiele. Aber die größte Leidenschaft ist die Fotografie.

Recent Posts

IATA will Dokumentenkontrolle radikal vereinfachen

Plattformanbieter für Identitätsprüfung IDnow unterstützt Luftfahrtverband IATA bei der Vereinfachung des Reisens.

9 Stunden ago

Sophos warnt vor Angriffen auf Sicherheitslücke in seiner Firewall

Die Schwachstelle erlaubt eine Remotecodeausführung. Angreifbar sind das User Portal und der Webadmin. Kunden mit…

15 Stunden ago

Bitkom rankt Deutschlands smarteste Städte

Hamburg gewinnt knapp vor München. Dresden erstmals unter den Top 3. Verfolger holen auf.

3 Tagen ago

Mozilla-Studie: Browser-Wettbewerb stark eingeschränkt

Nutzer wissen häufig, wie sie einen Browser wechseln können. Trotzdem bleiben sie beim voreingestellten Browser.…

3 Tagen ago

Apple veröffentlicht Fix für “wackelnde” Kamera des iPhone 14 Pro

Das Problem tritt ausschließlich mit Drittanbieter-Apps wie TikTok und Instagram auf. Unter Umständen bleibt zudem…

4 Tagen ago

Telekom und O2 schließen gemeinsam Funklöcher im ländlichen Raum

Mit dem gegenseitigen Zugang zu jeweils 200 Mobilfunkstandorten haben beide Netzbetreiber den Livebetrieb ihrer Zusammenarbeit…

4 Tagen ago