Digitaler Kaffeeanbau mit smarter IoT-Lösung

Tansania gehört zu den 20 größten Kaffeeanbauländern der Welt und leidet bereits unter den Folgen des Klimawandels. Dazu gehören unregelmäßige Regenfälle und langanhaltende Dürren. Das ConSenso-Projektteam hat jetzt solarbetriebene IoT-Sensoren entwickelt, die direkt an den Pflanzen der Utengule-Farm angebracht werden. Sie messen interne Pflanzenparameter wie Gesundheitszustand und Wasserhaushalt. Gleichzeitig ermitteln Umgebungssonden Parameter wie Feuchtigkeit oder das Vorhandensein von Krankheitserregern. Zusätzlich überwachen Sensoren den Nutzen von Schattenbäumen und Kaffeepflanzen in Bezug auf die CO2– und Feinstaubaufnahme, um die Kohlenstoffspeicherung in Echtzeit zu berechnen.

Datenverbindung über LoRaWAN

Die Daten aller Sensoren werden über eine von Cisco entwickelte lokale Funkverbindung auf Basis von LoRaWAN übertragen. Nach einer ersten Zusammenfassung und Analyse vor Ort werden die Daten zur weiteren Analyse an das PNAT-Datenzentrum in Florenz weitergeleitet. Die Denkfabrik PNAT ist  neben dem italienischen Espresso-Forschungszentrum Accademia del Caffè Espresso Projektpartner von ConSenso. Cisco ist für die Konnektivität des Projekts verantwortlich und stellt Collaboration-Lösungen für die Mitarbeiter in Tansania und Italien bereit.

Die Forscher in Florenz möchten anhand der Daten wichtige Erkenntnisse darüber gewinnen, wie Pflanzen auf Veränderungen der Umweltbedingungen reagieren. Sie wollen auf dieser Basis Maßnahmen entwickeln, die den Ertrag der Farm verbessern, die Nachhaltigkeit steigern und das für die Bewässerung benötigte Wasser optimal nutzen. Längerfristig planen die Forscher die Entwicklung von Leitlinien für die globale Kaffeeindustrie, um die Herausforderungen des Klimawandels zu bewältigen.

Wachstum in Echtzeit vefolgen

Professor Stefano Mancuso, Gründer von PNAT: „Dank des ConSenso-Projekts konnten wir ein Fernüberwachungssystem entwickeln, mit dem wir das Wachstum und die physiologischen Eigenschaften des Kaffeeanbaus kontrollieren können. Mit dieser Technologie werden wir in der Lage sein, das Wachstum verschiedener Kulturen in Echtzeit zu verfolgen und die erforderlichen Maßnahmen an die Umweltveränderungen anzupassen.“

Roger Homrich

Recent Posts

Podcast: Zero Trust zum Schutz von IT- und OT-Infrastruktur

"Das Grundprinzip der Zero Trust Architektur hat sich bis heute nicht geändert, ist aber relevanter…

23 Stunden ago

Malware April 2024: Aufstieg des Multi-Plattform-Trojaners „Androxgh0st“

Androxgh0st zielt auf Windows-, Mac- und Linux-Plattformen ab und breitet sich rasant aus. In Deutschland…

1 Tag ago

Selbstangriff ist die beste Verteidigung

Mit autonomen Pentests aus der Cloud lassen sich eigene Schwachstelle identifizieren.

2 Tagen ago

Prozessautomatisierung im Distributionslager

Die Drogeriekette Rossmann wird ihr neues Zentrallager in Ungarn mit Software von PSI steuern.

2 Tagen ago

Wie autonome Fahrzeuge durch Quantencomputing sicherer werden können

Automobilhersteller planen, Quantentechnologie zunehmend auch bei fortschrittlichen Fahrerassistenzsystemen (ADAS) einzusetzen.

3 Tagen ago

Heineken plant Bedarfe mit KI-Lösung von Blue Yonder

Blue Yonder soll mehr Nachhaltigkeit entlang der Lieferkette der internationale Brauerei ermöglichen.

3 Tagen ago