Categories: MobileSmartphone

Gerüchte über Neuauflage des legendären Nokia 3310

Das war damals ein Paukenschlag: Nokia stellt das Nokia 3310 vor und führt damit den mobilen Chat ein! Damals noch vorgestellt auf einem Lifestyle-Event in Oberhausen (auch wenn sich das zu widersprechen scheint). Heute werden neue Telefone (sagt man so noch?) in Barcelona vorgestellt. Doch manchmal wiederholt sich Geschichte: Eventuell wird wiederum auf einem “Lifestyle-Event” das Nokia 3310 erneut vorgestellt – diesmal allerdings nicht mit finnischem, sondern chinesischem Akzent vom Lizenznehmer HDM Global.

Auch nicht schlecht aber eben kein 3310: Das Nokia 6 (Bild: HMD Global)

Der für zahlreiche Leaks bekannte Evan Blass, der jetzt für Venture Beat schreibt, will in Erfahrung gebracht haben, dass HDM Global eine Neuauflage oder einen “Nachfolger” des legendären Nokia 3310 auf den Markt bringen will. Es soll ihm zufolge am 26. Februar anlässlich des Mobile World Congress in Barcelona präsentiert werden. Dort soll dann übrigens die Europaversion des für den chinesischen Markt schon im Januar auf der CES gezeigten Nokia 6 präsentiert werden. Und möglicherweise gibt es auch das Nokia 5 und das Nokia 3 zu sehen – allerdings auch nur “langweilige” Touchscreen-Modelle.

Das Nokia 3310 kam erstmals kurz vor Weihnachten 2000 auf den Markt. Von ihm und dem technisch identischen Nokia 3330 wurden bis 2005 – als der Verkauf eingestellt wurde – über 126 Millionen Stück verkauft. Das waren mehr, als die insgesamt 100 Millionen Telefone, die Nokia zwischen 1991 und 1998 verkauft hatte. Aneinandergelegt hätten sie eine 13.500 Kilometer lange Kette von Helsinki bis zur chilenischen Hauptstadt Santiago de Chile ergeben, teilte der Hersteller in einer Zwischenbilanz damals stolz mit. Die Messlatte für die eventuelle Neuauflage liegt also hoch. Sehr hoch.

Übrigens: Nokia war auch einmal als Produzent für Reifenreparatursets für Fahrräder bekannt. Wir freuen uns auch schon auf diese Neuauflage aus China … (Bild: Peter Marwan)

Übrigens: Das Nokia 6 soll angeblich für 249 Euro in Europa auf den Markt kommen. Das Android-Smartphone mit 5,5 Zoll großem Full-HD-Display und Aluminiumgehäuse bringt einen Snapdragon 430-Prozessor von Qualcomm mit LTE-Modem, 4 GByte RAM und 64 GByte Speicher mit, der sich per Micro-SD-Karte erweitern lässt. Die Kamera in der Rückseite nimmt Bilder mit einer Auflösung von 16 Megapixeln auf und verfügt über Phasenerkennungsautofokus. In die Vorderseite, die von 2,5D-Gorilla-Glass geschützt wird, ist eine 8-Megapixel-Kamera integriert. Das klingt gar nicht schlecht – vor allem nicht für den Preis.

Details zum “neuen Nokia 3310” gibt es bisher so gut wie keine. Der durchgesickerte Preis von 59 Euro legt jedoch die Vermutung nahe, es sich doch wieder um ein Gerät mit Nummerntastatur und ohne Touchscreen handeln könnte. Ob HMD am markanten aber vielleicht doch etwas aus der Mode gekommenen, ursprünglichen Design festhält, ist ebenso unbekannt, wie die Antwort auf die Frage, ob statt des Monochrom-Display nun vielleicht doch ein Farbbildschirm zum Einsatz kommt.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Nokia? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Redaktion

Recent Posts

Präventive IT-Sicherheit im KI-Zeitalter

Kein anderer Sektor wird von der KI-Entwicklung so stark aufgewirbelt wie die IT-Sicherheit, sagt Ray…

6 Stunden ago

Mercedes und Siemens entwickeln digitalen Energiezwilling

Ziel ist es, das Zusammenspiel von Energieeffizienz und Nachhaltigkeit in der Fabrikplanung zu verbessern.

8 Stunden ago

Podcast: Zero Trust zum Schutz von IT- und OT-Infrastruktur

"Das Grundprinzip der Zero Trust Architektur hat sich bis heute nicht geändert, ist aber relevanter…

1 Tag ago

Paradies für Angreifer: überfällige Rechnungen und „Living-off-the-Land“

HP Wolf Security Threat Insights Report zeigt, wie Cyberkriminelle ihre Angriffsmethoden immer weiter diversifizieren, um…

1 Tag ago

EU-Staaten segnen Regulierung von KI final ab

AI Act definiert Kennzeichnungspflicht für KI-Nutzer und Content-Ersteller bei Text, Bild und Ton.

2 Tagen ago

eco zum AI Act: Damit das Gesetz Wirkung zeigen kann, ist einheitliche Auslegung unerlässlich

Aufbau von Aufsichtsbehörden auf nationaler und EU-Ebene muss jetzt zügig vorangetrieben werden.

2 Tagen ago