Cloudera übernimmt mit Fast Forward Labs einen KI-Anbieter

Clouder übernimmt Fast Forward Labs, ein junges Unternehmen, das sich in den Bereichen Machine Learning und künstliche Intelligenz spezialisiert hat. Fast Forward Labs bietet Beratungsleistungen vor allem für größere Anbieter rund um Wachtumsthemen bei künstlicher Intelligenz.

Hilary Mason, Data Scientist und Gründerin der Fast Forward Labs, sieht in Analytics und künstlicher Intelligenz ein Werkzeug für die Verbesserung menschlicher Intuition. (Bild: Martin Schindler)

Cloudera, das seit Ende April an der New Yorker Börse gehandelt wird, wurde mit einer eigenen Hadoop-Distribution und weiteren quelloffenen Big-Data-Tools groß. Auch bei Cloudera sind es vor allem größere Unternehmen, die die Lösungen in Anspruch nehmen.

Mit dem Kauf des AI-Spezialisten geht Cloudera jedoch nun neue Wege. In einem Blog heißt es von Cloudera: “Wir erwarten, dass Cloudera Fast Forward Labs unsere Produkte und unsere Services im Laufe der Zeit erweitern werden.” Finanzielle Details der Übernahme wurden nicht bekannt. Cloudera-Anwender aber bauen seit einigen Jahren KI-Anwendungen auf Basis der Tools von Cloudera auf.

Ausgewähltes Whitepaper

Optimierungsbedarf bei Logistikprozessen?

Die Lösung lautet: Dokumentenmanagement. Erfahren Sie im kostenlosen E-Book, wie ein Dokumentenmanagement-System (DMS) Ihnen helfen kann, Ihre Logistikprozesse zu verbessern – von der Artikelnummer bis zur Zustellung. Lesen Sie außerdem, wie Sie ein DMS auch im laufenden Betrieb zeit- und kostensparend implementieren können.

Mit der Übernahme aber scheint nun Cloudera sich nicht mehr darauf beschränken zu wollen, die Grundlagen für verschiedene AI-basierte Business-Anwendungen zu liefern. Das Team um CEO und Gründerin Hilary Mason soll nun vermehrt praktische Lösungen liefern. Mason wird durch die Übernahme zum Vice President of Research bei Cloudera.

“Wir haben ein profitables Unternehmen mit signifikantem Einfluss auf die Produkte und Geschäfte unserer Kunden geschaffen”, so Mason in einem Blog. Aber das sei erst der Anfang. “Die Wirtschaft ist mehr denn je darauf aus, Machine Learning und angewandte künstliche Intelligenz einzusetzen, und damit wir diesen Bedarf auch bedienen können, gehen wir in eine neue Richtung”, so Mason weiter.

Für Cloudera ist diese neue Beratungsorganisation auch ein Weg, neue Umsätze zu generieren. Bei einem Umsatz von 89,8 Millionen erwirtschaftete Cloudera im zweiten Quartal einen Verlust von 17 Dollar-Cent pro Anteil, wie das Unternehmen mitteilt. Die Wall-Street hingegen ist von einem Verlust von 25 Cent ausgegangen und hatte auch den Umsatz deutlich niedriger angesetzt.

Den Umsatz mit Subskriptionen kann der Anbieter im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 46 Prozent steigern. Gleichzeitig kann Cloudera 45 neue Großkunden gewinnen.

Martin Schindler

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Recent Posts

Microsoft meldet Umsatz- und Gewinnwachstum im vierten Fiskalquartal

Beide Kategorien übertreffen auch die Erwartungen von Analysten. Die Cloudsparte erzielt mit 30 Prozent das…

6 Stunden ago

Windows Server: Microsoft beschränkt sich künftig auf LTSC-Releases

Der Semi-Annual Channel fällt dem Rotstift zum Opfer. Das LTSC-Release erhält indes zehn Jahre Support.…

8 Stunden ago

Apple meldet neuen Umsatzrekord im dritten Fiskalquartal

Die Einnahmen und auch der Gewinn legen deutlich zu. Beide Kategorien übertreffen die Prognosen der…

10 Stunden ago

Kaseya dementiert Lösegeldzahlung

Das Entschlüsselungstool steht weiterhin betroffenen Organisationen kostenlos zur Verfügung. Kaseya verlangt jedoch die Unterzeichnung einer…

1 Tag ago

Rechnungsverarbeitung im Outsourcing – als Full-Service oder modulweise

Scannen, Datenextraktion und Validierung wahlweise per Outsourcing oder im eigenen Haus – für diese modulartige…

1 Tag ago

Microsoft beendet Support für Microsoft-365-Apps in Internet Explorer 11

Das Unternehmen erinnert an den Stichtag 17. August 2021. Danach sind die webbasierten Anwendungen unter…

1 Tag ago