iOS 11.3.1 macht Probleme

MobileMobile OS

Nutzer klagen über einen hohen Akkuverschleiß. Außerdem schaltet sich bei manchen Geräten das Mikrofon aus. Apple hat die Probleme bestätigt und arbeitet an einem Update.

Das vor knapp zwei Wochen veröffentlichte iOS-Update 11.3.1 sorgt für Probleme. Einige Anwender berichten, dass die Akkulaufzeit mit der Aktualisierung erheblich beeinträchtigt ist. Bei manchen iPhone-7-Modellen wird das Mikrofon ausgeschaltet. Dieser Fehler soll bereits mit iOS 11.3 aufgetreten sein. Laut eines internen Support-Dokuments sind die Probleme offiziell bekannt. Da Apple die Vorgängerversionen inzwischen nicht mehr signiert, können Anwender auch kein Downgrade mehr durchführen.

OS 11 (Bild: Apple)Das Mikrofonproblem scheint nur einige wenige Geräte zu betreffen. Allerdings gab es in den letzten Monaten immer wieder Beschwerden über Fehlfunktionen des Mikrofons unter iOS 11.3. Apple erwähnt in dem Support-Dokument, dass einige der Geräte möglicherweise repariert werden müssen, was darauf hindeutet, dass das Software-Update einen Hardware-Defekt verursacht haben könnte. Der Fehler zeigt sich durch ein ausgegrautes Mikrofon-Icon. Das Mikrofon lässt sich auch nicht mehr einschalten, sodass Telefonate oder Facetime-Unterhaltungen nicht länger möglich sind. Die Nutzung von Siri oder das Ansagen von Sprachnotizen sei angeblich nicht beeinträchtigt.

iOS 11.3.1 war von Apple als Sicherheitsupdate veröffentlicht worden. Einem Advisory zufolge stecken in der Vorgängerversion vier Anfälligkeiten. Ein Speicherfehler in der Komponente Crash Reporter kann zu einer nicht autorisierten Ausweitung von Nutzerrechten führen. Zwei weitere Speicherfehler in WebKit sollen sogar das Einschleusen und Ausführen von Schadcode ermöglichen. Die Komponente LinkPresentation ist zudem anfällig für Spoofing. Betroffen sind alle Apple-Smartphones ab iPhone 5s, iPad Air und neuer sowie der iPod Touch der sechsten Generation. Die neue iOS-Version behebt zudem ein Problem, das nur Nutzer des iPhone 8 betrifft: Erfolgte ein Displaytausch mit Teilen von Drittanbietern, nahm das iPhone 8 keine Touch-Eingaben mehr an. In Bezug auf das Display-Problem des iPhone 8 weist Apple darauf hin, dass nur von Apple autorisierte Service-Partner „Apple-zertifizierte Bildschirmreparaturen“ mit „Apple-Originalteilen“ durchführen. Bildschirme von Drittanbietern können laut Apple „die visuelle Qualität beeinträchtigen oder nicht korrekt funktionieren“.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Ausgewähltes Whitepaper

Mit künstlicher Intelligenz (KI) die Arbeitskraft erweitern

Im neuen Point of View von Avanade geht es um die Entwicklung einer KI-Strategie, die konsequent den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Avanade zeigt, wie Unternehmen so die Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter und die Erlebnisse ihrer Kunden verbessern – und dabei gleichzeitig den Business-Nutzen von künstlicher Intelligenz optimieren.

Lesen Sie auch :