Digitale Teilnehmer-Ausweise für Datenökosystem Catena-X

Das Datenökosystem Catena-X ist eines der Leuchtturmprojekte der europäischen Gaia-X-Initiative. Es versteht sich als schnell skalierbares Ökosystem, an dem alle Akteure der automobilen Wertschöpfungskette gleichermaßen beteiligt sind – sowohl von Automobilherstellern als auch von Zulieferern. Catena-X arbeitet nach den Richtlinien der europäischen Initiative Gaia-X zum Aufbau einer vertrauenswürdigen Dateninfrastruktur. Um diesen vertrauenswürdigen Rahmen in Übereinstimmung mit den Gaia-X-Richtlinien zu gewährleisten, sieht Gaia-X das Einrichten einer neutralen Clearingstelle vor, die von einem verifizierten Partner betrieben wird. Als staatlich akkreditierter Zertifikatsanbieter wurde T-Systems als erster Anbieter für eine digitale Clearingstelle von Gaia-X ausgewählt.

Nach erfolgreicher Prüfung der Angaben eines teilnehmenden Unternehmens, wie Identität und Steuernummer, stellt die Telekom-Tochter ein Zertifikat aus. Mit diesem Nachweis der Richtlinienkonformität erhält das teilnehmende Unternehmen seinen verifizierten Berechtigungsnachweis für das Catena-X-Datenökosystem. Dieser Dienst nennt sich Gaia-X Digital Clearing House und wird im ersten Quartal 2023 verfügbar sein.

Gaia-X und Catena-X

Das Ziel von Catena-X: eine Umgebung für den Aufbau, den Betrieb und die kollaborative Nutzung von durchgängigen Datenketten entlang der gesamten automobilen Wertschöpfungskette zu schaffen. Das Autobranchennetz Catena-X wird die Betreiberunternehmen entsprechend ihrem Betriebsmodell sowie ihren Standards und mit Unterstützung externer Bewertungsstellen zertifizieren.

Vertreter von Unternehmen, Behörden und Hochschulen aus der ganzen Welt arbeiten in der europäischen Initiative Gaia-X zusammen, um eine sichere Dateninfrastruktur zu schaffen. Unternehmen und Bürger werden Daten auf eine Weise sammeln und austauschen, die sicherstellt, dass sie stets die Hoheit über ihre Daten behalten. Die Architektur von Gaia-X basiert auf dem Prinzip der Dezentralisierung und folgt dem Gaia-X-Standard. Sie ist die Basis für eine Dateninfrastruktur, die auf den europäischen Werten Offenheit, Transparenz und Vertrauen beruht.

Roger Homrich

Recent Posts

Paradies für Angreifer: überfällige Rechnungen und „Living-off-the-Land“

HP Wolf Security Threat Insights Report zeigt, wie Cyberkriminelle ihre Angriffsmethoden immer weiter diversifizieren, um…

8 Stunden ago

EU-Staaten segnen Regulierung von KI final ab

AI Act definiert Kennzeichnungspflicht für KI-Nutzer und Content-Ersteller bei Text, Bild und Ton.

1 Tag ago

eco zum AI Act: Damit das Gesetz Wirkung zeigen kann, ist einheitliche Auslegung unerlässlich

Aufbau von Aufsichtsbehörden auf nationaler und EU-Ebene muss jetzt zügig vorangetrieben werden.

1 Tag ago

Datenqualität entscheidet über KI-Nutzen

Hochwertige Daten liegen häufig unerkannt in Daten-Pools und warten darauf, mit ausgefeilten Datamanagement-Plattformen gehoben zu…

1 Tag ago

Gartner: Public-Cloud-Ausgaben steigen auf mehr als 675 Milliarden Dollar

Prognostiziertes jährliches Wachstum von mehr als 20 Prozent wird durch GenKI-fähige Anwendungen in großem Maßstab…

1 Tag ago

Podcast: Zero Trust zum Schutz von IT- und OT-Infrastruktur

"Das Grundprinzip der Zero Trust Architektur hat sich bis heute nicht geändert, ist aber relevanter…

5 Tagen ago