Categories: StudieUnternehmen

Gartner: IT-Ausgaben steigen 2023 weltweit um 2,4 Prozent

Laut der jüngsten Prognose von Gartner werden sich die weltweiten IT-Ausgaben im Jahr 2023 auf 4,5 Billionen US-Dollar belaufen. Während die Inflation weiterhin die Kaufkraft der Verbraucher schwächt und deren Ausgaben für Geräte senkt, wird erwartet, dass die IT-Ausgaben der Unternehmen insgesamt stark bleiben.

“Verbraucher und Unternehmen sind mit sehr unterschiedlichen wirtschaftlichen Realitäten konfrontiert”, sagte John-David Lovelock, Analyst bei Gartner. “Während die Inflation die Verbrauchermärkte erschüttert und zu Entlassungen bei B2C-Unternehmen führt, erhöhen Unternehmen trotz der weltweiten Konjunkturabschwächung weiterhin ihre Ausgaben für digitale Geschäftsprojekte”

Für die Segmente Software und IT-Services erwartet Gartner 2023 ein Wachstum von 9,3 Prozent bzw. 5,5 Prozent. Dagegen soll das Segment “Geräte” einen Rückgang um 5,1 Prozent verzeichnen, da sowohl Verbraucher als auch Unternehmen die Aktualisierungszyklen ihrer Geräte verlängern.

“Während des Höhepunkts der Pandemie haben Angestellte und Verbraucher die Technologie von Tablets, Laptops und Mobiltelefonen aufgrund von Fernarbeit und Weiterbildung erneuert”, sagte Lovelock. “Ohne einen zwingenden Grund für ein Upgrade werden die Geräte länger genutzt und der Markt leidet darunter.”

Arbeitsmarkt wirkt sich auf Ausgaben für IT-Services aus

Die Zahl der unbesetzten Stellen steigt von Quartal zu Quartal, und die Zahl der offenen Stellen pro Arbeitslosen ist in vielen Ländern auf einem Rekordtief. Der starke Wettbewerb um Talente stellt CIOs vor die Herausforderung, qualifizierte IT-Mitarbeiter einzustellen und schränkt das Wachstum von Unternehmen ein, die ohne die erforderlichen Talente nicht skalieren können.

Gleichzeitig mit den steigenden Softwareausgaben wächst der Markt für IT-Dienstleistungen, da die Unternehmen für die Implementierung und den Support externe IT-Mitarbeiter hinzuziehen müssen. So wird beispielsweise erwartet, dass die Ausgaben für Beratung im Jahr 2023 rund 265 Milliarden US-Dollar erreichen werden, ein Anstieg von 6,7 Prozent gegenüber 2022.

“CIOs verlieren den Wettbewerb um Talente”, sagt Lovelock. “Die Ausgaben für IT-Dienstleistungen wachsen in jeder Branche schneller als die internen Dienstleistungen. Qualifizierte IT-Mitarbeiter wandern ab vom Unternehmens-CIO hin zu Technologie- und Serviceanbietern (TSPs), die mit den gestiegenen Lohnanforderungen, Entwicklungsmöglichkeiten und Karriereaussichten mithalten können.”

Roger Homrich

Recent Posts

Gigabit-Datenraten im Zug

Projekt aus Bahn-, Mobilfunk- und Funkmastbranche zieht Zwischenbilanz. Start von Praxistests in erstem 5G-Korridor an…

8 Stunden ago

E-Health: Langzeitpflege mit KI

Das Fraunhofer-Institut entwickelt eine Pflegeplanung, die mit Künstlicher Intelligenz arbeiten wird. Ziel ist es, Pflegekräfte…

9 Stunden ago

Malware Mai 2024: Androxgh0st-Botnet breitet sich weiter aus

Die Lockbit3 Ransomware-Gruppe ist mittlerweile für ein Drittel der veröffentlichten Ransomware-Angriffe verantwortlich / Details zum…

15 Stunden ago

Vernetztes Fahren: Jeder zweite befürchtet Sicherheitsdefizite

Laut Kaspersky haben 52 Prozent der IT-Entscheider im Automobilbau ernsthafte Bedenken, dass vernetzte Fahrzeuge ausreichend…

15 Stunden ago

Unternehmen unterschätzen Komplexität der Digitalisierung

Studie: Projekte zur digitalen Transformation sind meist komplexer und zeitaufwändiger als erwartet.

18 Stunden ago

KI-basierte Übersetzung von Produktinformationen

Durch Anbindung des PIM-Systems an die KI-basierte Übersetzungslösung DeepL spart die J. Schmalz jährlich rund…

2 Tagen ago