Michael Beuger

Personalgespräch: Heimliche Aufzeichnung ist Kündigungsgrund

Wer heimlich ein Gespräch mit seinem Chef mitschneidet, muss der fristlosen Kündigung seines Arbeitsvertrages rechnen. Dies gilt gewöhnlich auch dann, wenn ein Arbeitnehmer damit Mobbing nachweisen möchte. Das ergibt sich aus einem aktuellen Urteil des Landesarbeitsgerichts Rheinland-Pfalz.

Kündigung kurz vor der Rente kann Abfindung deutlich mindern

Wenn Arbeitnehmer kurz vor Erreichen des Rentenalters wegen einer Betriebsänderung betriebsbedingt gekündigt werden, müssen sie sich unter Umständen mit einer wesentlich geringeren Abfindung als die übrigen Mitarbeiter zufrieden geben. Dies hat jetzt das Bundesarbeitsgericht klargestellt.

Arbeitszeitbetrug: Nicht immer ein Kündigungsgrund

Wenn Arbeitnehmer bei der Arbeitszeit mogeln, ist der Arbeitgeber häufig zum Ausspruch der fristlosen Kündigung ohne vorhergehende Abmahnung berechtigt. Anders war es jedoch in einem speziellen Fall des “Arbeitszeitbetruges”, über den das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg zu entscheiden hatte.

Ist die Beleidigung des Chefs ein Kündigungsgrund?

Ein stressiger Arbeitstag, alles geht schief und dann auch noch Stress mit dem Chef. Doch was passiert, wenn einem Arbeitnehmer da die Nerven durchgehen und er seinen Chef beleidigt? Muss dann mit der Kündigung gerechnet werden? Diese und ähnliche Konstellationen waren bereits Gegenstand zahlreicher Verfahren.