IT-News DaaS

DaaS/WaaS: Desktop-as-a-Service (Bild: Shutterstock)

Digitaler Arbeitsplatz: Von den Konzernen zum gehobenen Mittelstand

Nur wenige Großkonzerne außerhalb der Finanzindustrie setzen noch nicht auf moderne Cloud-Plattformen in Sachen Digital Workplace – der Rest hat bereits entsprechende Konzepte implementiert oder ist auf dem Weg dorthin. Damit rückt dieser Paradigmenwechsel auch immer stärker an den gehobenen Mittelstand heran.

Zugangskontrollen Access-Control (Bild: Shutterstock)

Der Weg zum Remote-Zugriff

Über Remote-Zugriffe können Mitarbeiter mobile auf Anwendungen im Unternehmen zugreifen. Anwender können so von überall aus produktiv arbeiten, ohne Sicherheitsrisiken eingehen zu müssen. Dirk Pfefferle, Area Vice President von Citrix erklärt, was es dabei zu beachten gilt.

WaaS-Produkte sind noch kaum von der Stange

Während sich die Produkte in vielen Marktsegmenten, etwa bei Servern, kaum noch unterscheiden, kann man dieses von WaaS-Services noch nicht behaupten. Sie kommen sehr individuell daher und sind deshalb auch entsprechend schwer vergleichbar. Da wollen wir eine Hilfestellung bieten.

T-Systems migriert ThyssenKrupp-IT in die Cloud

80.000 Computerarbeitsplätze und 10.000 Server wird der Mischkonzern ThyssenKrupp künftig aus der Cloud-Infrastruktur von T-Systems beziehen. Das ist einer der bislang größten Cloud-Aufträge für die Großkundensparte der Telekom.

Desktop-as-a-Service mit starkem Wachstum

Nicht nur bei Unternehmensanwendungen und Infratrukturlösungen geht der Trend in die Cloud. Auch Desktop-Lösungen aus der Cloud (DaaS) erfreuen sich eines soliden Wachstums. Neben einzelnen Branchen scheinen DaaS-Lösungen vor allem für kleinere Unternehmen sowie die ganz großen interessant zu sein.

Der Siegeszug des Überall-Desktops

Zuhause, wie vor meinem eigenen Computer muss es sich anfühlen, so Peter Goldbrunner, Director Partner Sales Central Europe bei Citrix und aktueller Blogger-Neuzugang auf silicon.de. Und das “heimelige” Gefühl kann laut Goldbrunner aber auf nahezu jedem Endgerät erzeugt werden.

VMware stellt hybriden virtuellen Desktop vor

Laut Herstellerangaben soll VMware Horizon das erste virtuelle Desktop-Angebot sein, das sich aus einer Public Cloud und aus einer privaten Infrastruktur heraus betreiben lässt. Neben Windows unterstützt Horizon, iOS, Android oder auch HTML5-basierte Clients.

Amazon bringt den Desktop in die Cloud

Mit Amazon WorkSpace bietet Amazon Amazon Web Service eine gehostete Desktop-Lösung. Damit können Anwender einen Windows 7 Desktop auf beliebige Endgeräten bringen und das im Vergleich zu traditionellen VDI-Lösungen deutlich günstiger, wie es von Amazon heißt. Für den Desktop-as-a-Service-Markt als solchen markiert der Einstieg Amazons einen wichtigen Meilenstein.

Desktops: Die nächste Welle im Cloud Computing

VDI-Lösungen für Service Provider, die Multimandantenfähigkeit mitbringen und Möglichkeiten, Ressourcen besser zu nutzen, könnten dem Markt für Desktop-as-a-Service neue Impulse verleihen. Desktone, das inzwischen zu VMware gehört, bietet diese Funktionalität bereits, Citrix arbeitet im Project Avalon daran und Microsfot plant mit Pojekt Mohoro ebenfalls ein entsprechendes Angebot.