Bundes-CIO trommelt für Green IT

EnterpriseGreen-ITInnovationNetzwerkeÖffentlicher SektorProjekte

Die IT-Beauftragte der Bundesregierung, Cornelia Rogall-Grothe, hat in Berlin den ersten Green-IT-Tag der Bundesverwaltung eröffnet. Im Anschluss zeichnete Rogall-Grothe drei Behörden-Projekte als ‘Leuchtturmprojekt Green-IT 2010’ aus.

Nach Angaben der IT-Beauftragten lag der Energieverbrauch in allen Bundesbehörden im Jahr 2009 bei insgesamt rund 570 Millionen Kilowattstunden. Damit wurden 14,2 Prozent Energie eingespart – bezogen auf den Basiswert von 650 Millionen Kilowattstunden. Zudem diesen Erfolg habe das IT-Investitionsprogramm beigetragen, hieß es. Die Bundesregierung fördert mit dem Programm 70 Green-IT-Maßnahmen in der Bundesverwaltung mit einem Gesamtvolumen von rund 90 Millionen Euro.

Cornelia Rogall-Grothe
Cornelia Rogall-Grothe
Foto: cio.bund.de

Als Leuchtturmprojekt Green-IT 2010 wurden ausgezeichnet: die Bundesagentur für Arbeit für die Entwicklung einer Green-IT-Strategie, das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie für das Projekt ‘Energieeffizientes Notebook-Büro’ sowie das Umweltbundesamt gemeinsam mit dem Netzwerk Green-IT BB und der TU Berlin für die Entwicklung eines Benchmarking-Instruments für Rechenzentren.

Rogall-Grothe hob zudem die Bedeutung von Green-IT für den Bund hervor: “Der nachhaltig energieeffiziente Einsatz von ITK-Technik muss in jeder Organisation eine bedeutende Rolle in der IT-Steuerung und IT-Planung einnehmen.” Nur so könne man das Ziel erreichen, den Energieverbrauch bis 2013 um 40 Prozent zu reduzieren. “Hier sind deutliche Fortschritte festzustellen. Diesen Weg müssen wir konsequent weiter gehen.”

Lesen Sie auch :