Categories: ForschungInnovation

Neues Leben für den ersten modernen Humanoid-Roboter

Das London Science Museum will jetzt einen humanoiden Roboter aus den 1920-ern nachbauen. Die Konstruktion, genannt Eric, war wohl der erste Vertreter dessen, was man heute als Roboter bezeichnen würde. Er konnte schon damals sprechen und aus seinem Mund Funken sprühen. Irgendwo aber verliert sich seine Spur. Wo der große Blechmann abgeblieben ist, bleibt nach wie vor rätselhaft.

“Eric war wirklich der erste Roboter im modernen Sinne in Großbritannien – ein großer, breitschultriger Mann. Er wurde 1928 gebaut und das als einer der ersten seiner Art in der ganzen Welt. Er ist wirklich bedeutend und was uns interessiert ist auch, dass niemand zu wissen scheint, was aus ihm geworden ist”, so Ben Russel, der Kurator der geplanten Roboter-Ausstellung des London Science Museums.

Konstruiert wurde der Blechmann von Kapitän WH Richards und Alan Reffel. Auf der London Model Engineering Exhibition 1928 trat Eric zum ersten Mal vor die erstaunte Öffentlichkeit. Er konnte stehen, sitzen, seine Arme bewegen, sich verbeugen und wenn er sprach, kamen Funken aus seinem Mund, erklärt Russell. Allerdings war Eric mehr eine Marionette als ein autonomer Roboter und seine Sprachfähigkeit hauchte ihm wahrscheinlich eine Person ein, die hinter der Bühne stand.

Anschließend ging Eric auf Welttournee. Zuhause wurdeer von dem Roboter George auf den Show-Bühnen und Freak-Shows dieser Tage vertreten. George aber, so viel ist bekannt, fiel einem Luftangriff im Zweiten Weltkrieg zum Opfer. “Wurde Eric für die Teile auseinandergenommen? Wir können es einfach nicht sagen”, so Russel weiter. Oftmals seien ältere Roboter einfach zur Seite gelegt und dann vergessen worden, daher finden sich Roboter an den seltsamsten Plätzen.

(Bild: Science Museum London)

Nun hat das Science Museum eine Kickstarter-Kampagne gestartet, um die notwendigen 35.000 Pfund aufzubringen, um eine moderne Version von Eric zu bauen. Allerdings dürfte bei den Entwicklern einiges an Fantasie gefragt sein, denn nach wie vor ist nicht klar, wie der Roboter angetrieben wurde. Aus alten Zeitungsartikeln und der äußeren Erscheinung soll nun die Funktion des Roboters abgeleitet werden.

(Bild: Science Museum London)

Viele Geheimnisse umwehen den Humanoiden, denn die Erbauer waren nicht sonderlich erpicht darauf, der Welt mitzuteilen, wie ihre Erfindung funktioniert. Die Entwickler wollten einen Show-Roboter bauen und betrieben kein wissenschaftliches Projekt. “Wie ein Zauberer seine Tricks nicht verrät, haben sie viele Geheimnisse für sich behalten”, erklärt Russel. Es sei aber durchaus möglich, dass der Roboter einige bedeutende technischen Entwicklungen vorwegnahm.



Martin Schindler

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Recent Posts

Schwedische Behörden fordern EU-weite Regulierung für Bitcoin-Mining

Sie sehen im Energieverbrauch bei der Produktion von Kryptowährungen eine Gefahr für die Einhaltung der…

21 Stunden ago

ZTNA versus Remote Access VPN – 6 Vorteile

Remote Access Virtual Private Networks (VPN) haben lange gute Dienste geleistet, aber der Trend zum…

2 Tagen ago

Gartner: Smartphonemarkt schrumpft 6,8 Prozent im dritten Quartal

Samsung behauptet sich als größter Smartphonehersteller vor Apple und Xiaomi. Samsung ist aber auch der…

2 Tagen ago

Fehler in MediaTek-Prozessoren erlauben Abhören von Android-Smartphones

Check Point entdeckt insgesamt vier Schwachstellen. Für drei Anfälligkeiten stellt MediaTek bereits Patches zur Verfügung.…

2 Tagen ago

Bericht: Apple fertigt eigene 5G-Modems bei TSMC

In iPhones sollen die Chips ab 2023 verbaut sein. Mit dem Schritt würde Apple seine…

2 Tagen ago

Samsung baut Chipfabrik in den USA für 17 Milliarden Dollar

Sie entsteht im US-Bundesstaat Texas. Samsung fertigt dort Logik-Chips für 5G, AI und High-Performance Computing.…

3 Tagen ago