Skype größtenteils wieder hergestellt

Skype soll wieder weitgehend hergestellt sein, wie der Betreiber über Twitter mitteilt. In einem weiteren Tweet heißt es, dass man die Auswirkung der Störung minimiert habe und an einer vollständigen Wiederherstellung des Dienstes arbeite.

Darunter finden sich allerdings zahlreiche Nutzerantworten, die der Einschätzung von Skype widersprechen. Auch an anderen Stellen melden sich Nutzer zu Wort, die offenbar nach wie vor Probleme mit der Kommunikationslösung haben. Einige können sich nicht einloggen, bei anderen klappe die Anmeldung. Es sei aber dennoch in manchen Fällen kein Versand von Nachrichten möglich. Auch der Empfang von Nachrichten sei bei verschiedenen Nutzern noch gestört.

Ausmaß und Verbreitung des Skype-Ausfalls vom Dienstag, 20.06.2017. (Quelle: downdetector.com)

Die Störungen, die seit dem 19. Juni für Probleme bei Skype sorgen, sind offenbar auf Europa begrenzt. Das Skype-Team hatte diese Störungen schnell bestätigt und dazu erklärt: “Wir sind uns eines Vorfalls bewusst, in dem die Benutzer entweder die Verbindung mit der Anwendung verlieren und möglicherweise keine Nachrichten senden oder empfangen können. Einige Benutzer werden nicht in der Lage sein, den schwarzen Balken zu sehen, der ihnen anzeigt, dass ein Gruppenruf läuft, und längere Verzögerungen beim Hinzufügen von Benutzern zu ihrer Favoriten-Liste treten auf”.

Ausgewähltes Whitepaper

Fünf wichtige Aspekte bei der Auswahl eines Wide Area Networks

Erfolgreiches Netz-Design kann die Produktivität deutlich verbessern und neue Chancen für die digitale Geschäftsentwicklung eröffnen. Ein unzureichend dimensioniertes WAN hemmt dagegen das produktive Arbeiten und führt zu Frustration bei Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden. In diesem Whitepaper erfahren Sie, worauf es zu achten gilt.

Der letzte Eintrag stammt vom 20. Juni um 20 Uhr. Demnach hat Skype einige Konfigurationsanpassungen vorgenommen, die die Verbindungsprobleme minimieren. Das Netz werde weiterhin überwacht. Sobald der Dienst wieder vollständig funktioniert, soll die Meldung aktualisiert werden.

[mit Material von Kai Schmerer, ZDNet.de]

Loading ...
Martin Schindler

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Recent Posts

Fehlende Subventionen: Intel verschiebt Baubeginn seiner Chipfabrik in Ohio

Der US-Kongress streitet weiterhin über Details eines 52 Milliarden Dollar schweren Subventionspakets. Am Zeitplan für…

1 Tag ago

Microsoft informiert Nutzer von Windows 8.1 über nahendes Support-Ende

Ab Juli blendet das OS Benachrichtigungen ein. Der Support endet am 10. Januar 2023. Windows…

1 Tag ago

Graphcore und Aleph Alpha entwickeln gemeinsam multimodale KI-Modelle

Graphcore will bis 2024 den weltweit ersten ultraintelligenten KI-Computer bereitstellen.

2 Tagen ago

Apple führt mit iOS 16 Alternative zu CAPTCHA-Tests ein

Die sogenannten Private Access Tokens nutzen bereits auf einem Gerät vorhandene Daten. An der Entwicklung…

2 Tagen ago

Öffentliche und private Investitionen in Quantentechnologien steigen

McKinsey: Erste Profiteure der rasanten QT-Entwicklung sind voraussichtlich die Pharma-, Chemie-, Automobil- und Finanzindustrie.

2 Tagen ago

Was uns die Physik über datengetriebenes Marketing verrät

Datengetriebene Technologien wie Predictive Analytics eröffnen im digitalen Marketing neue Möglichkeiten, sagt PwC-Marketing-Experte Mathias Elsässer…

2 Tagen ago