Halbleiter-Sparte beschert Samsung deutlichen Gewinnzuwachs im zweiten Quartal

EnterpriseFinanzmarkt
Samsung (Bild: Samsung)

Das Plus beläuft sich auf 53,4 Prozent. Samsung profitiert vor allem von steigenden Preisen für DRAM-Speicherchips. Der Umsatz legt zudem um 19 Prozent zu.

Samsung hat vorläufige Zahlen für das zweite Fiskalquartal 2021 vorgelegt. Das koreanische Unternehmen rechnet mit einem operativen Gewinn von 12,5 Billionen Won (9,3 Milliarden Euro). Das entspricht einem Zuwachs von 53,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Analysten zufolge bescherte vor allem eine hohe Nachfrage nach Chips Samsung den höchsten operativen Profit seit fast drei Jahren.

Die Einnahmen sollen indes um 19 Prozent auf 63 Billionen Won (46,86 Milliarden Euro) ansteigen. Details zu den einzelnen Geschäftsbereichen wird Samsung erst Ende des Monats offenlegen.

Hinter dem Gewinnzuwachs stecken vor allem höhere Preise für Speicherchips. Sie wurden wiederum von einer starken Nachfrage nach PCs und Servern während der Corona-Pandemie in die Höhe getrieben. Wie die Agentur Reuters berichtet, rechnen Analysten aber auch mit positiven Zahlen der Smartphone- und Display-Sparte.

Gegenüber dem ersten Quartal sollen die Smartphoneverkäufe jedoch deutlich eingebrochen sein. Reuters bezieht sich auf Schätzungen von Shinyoung Investment & Securities, wonach Samsung in den Monaten April, Mai und Juni 59 Millionen Einheiten auslieferte – im ersten Quartal waren es 76 Millionen Geräte.

Vor allem neuen Corona-Ausbrüche in Indien und Vietnam sowie die anhaltenden Schwierigkeiten bei der Beschaffung bestimmter Chips hätten die Absatzzahlen beschränkt. Die Rahmenbedingungen würden sich jedoch Halbjahr verbessern, heißt es weiter in dem Bericht.

Lesen Sie auch :