IT-News Asien

E-Commerce (Bild: Shutterstock/cybrain)

Asien – Boomtown für E-Commerce

Welche Rolle spielt Asien zukünftig im globalen E-Commerce? Was heißt das für deutsche Online-Händler? Ralf Ohlhausen von dem Payment Spezialisten PPRO Group blick nach Asien und nennt die zentralen Trends und Zahlen für die Top 10 der asiatischen E-Commerce-Länder.

Europas Hightech-Industrie wird irrelevant

Die Strategieberater von A.Kearny stellen der europäischen IT-Wirtschaft in einer neuen Untersuchung ein wenig schmeichelhaftes Zeugnis aus. Weniger als zehn Prozent der globalen ITC-Umsätze der 100 weltweit führenden Unternehmens kommen demnach aus Europa. Die Berater schreiben auch, wie die IT-Industrie gegensteuern kann.

Samsung schaut bei chinesischen Zulieferern genauer hin

Samsung hat Kontrollen bei mehr als 250 chinesischen Unternehmen angekündigt, die die Produkte des koreanischen Elektronikkonzerns fertigen. Nach Kritik an den Arbeitsbedingungen sollen so mögliche Verstöße aufgedeckt werden.

Mobile Strategie: Lenovo erwägt Übernahmen

Lenovo steht zwar vor dem Sprung auf Platz eins unter den PC-Herstellern, doch CEO Yang Yuanqing ist damit offenbar nicht zufrieden. Er erwägt den Ausbau der Mobilgerätesparte durch eine Übernahme.

Apple verliert gegen Samsung – in Japan

Gerade erst hat Samsung im Patentstreit mit Apple in den USA eine herbe Schlappe einstecken müssen. In Asien stellt sich die Situation rund eine Woche später ganz anders dar. Ein japanisches Gericht hat die Klage des iPhone-Herstellers gegen den Galaxy-Produzenten abgewiesen.

siri apple

AUCH DAS NOCH: China fälscht schon mal das iPhone 5

Noch ist das iPhone 5 noch nicht auf dem Markt, doch in China bereitet man sich schon den zu erwartenden Andrang vor und bastelt an den ersten Fälschungen. Eine echte Herausforderung – schließlich ist bislang nicht durchgesickert, wie das Gerät genau ausschauen wird.

Warum die “perfekte Lieferkette” so schwer umzusetzen ist

Deutsche Unternehmen sind derzeit vor allem darauf bedacht, die einzelnen Stationen der Lieferkette möglichst genau im Blick zu behalten, sagt Jürgen Tekautschitz, Senior Account Executive für den Bereich Commerce Solutions bei IBM Deutschland, im Gespräch mit silicon.de. Vorausschauendes Risikomanagement fehle dagegen noch häufig.

AUCH DAS NOCH: Genervter Gamer klaut Leertasten

Wer im Großraumbüro arbeitet weiß: Die Tipp-Gewohnheit mancher Kollegen können durchaus nerven. Gerade dann, wenn volle Konzentration gefragt ist. Ein chinesischer Spieler hat das Problem unkonventionell gelöst und in Internetcafes die Leertasten der Tastaturen mitgehen lassen.

Google warnt Nutzer vor staatlichen Hacker-Angriffen

Google informiert Nutzer seines E-Mail-Diensts Google Mail ab sofort über Phishing- und Malware-Angriffe, die möglicherweise von Staaten ausgeführt wurden. Der Konzern sucht dafür in seinen Systeme nach gefährlichen Aktivitäten.

Yahoo stößt Alibaba-Anteile ab

Yahoo hat die Hälfte seiner Anteile an Alibaba an das chinesische E-Commerce-Unternehmen zurückverkauft. Der Kaufpreis beträgt 7 Milliarden Dollar. Yahoo behält einen 20-Prozent-Anteil an Alibaba.

Verbesserungen bei Foxconn – Apple zahlt mit

Nachdem der Auftragsfertiger Foxconn im vergangenen Jahr durch seine Arbeitsbedingungen in Verruf geraten ist, sollen bei dem Riesenkonzern jetzt die Arbeitsbedingungen verbessert werden. Apple will sich an den Kosten beteiligen.

US-Fernsehteam fühlt Foxconn auf den Zahn

Der US-Fernsehsender ABC strahlt an diesem Dienstag eine Sondersendung aus, in der es um die Arbeitsbedingungen bei dem chinesischen Apple-Zulieferer Foxconn geht. Die Reporter besuchten die Werke in Shenzhen und Chengdu in China und hatten nach eigenen Angaben freien Zugang auf dem gesamten Gelände.

Nokia will in Asien produzieren

Näher an den Komponentenherstellern will Nokia künftig produzieren und plant daher die Fertigung nach Asien zu verlagern.

Der beste MacBook-Air-Fake

Zumindest rein oberflächlich kommt das AirBook dem Original MacBook Air sehr nahe. Doch trotz vermutlich illegalem Apple-Logo behält Apple die Nase vorn.

EU hortet Seltene Erden für IT-Branche

Die EU hat damit begonnen, eigene Reserven für so genannte Seltene Erden aufzubauen. Diese sind vor allem für die Produktion von ITK-Geräten unverzichtbar. Hintergrund der Entscheidung ist, das China im Herbst vergangenen Jahres ein Embargo auf Seltenerdmetalle verhängt hat.

GEs neuestes Rechenzentrum

Mit dem neuen Datenzentrum will GE 400 Arbeitsplätze aus China wieder in Kentucky ansiedeln. Eine Trendwende?

Südkorea: Apple droht teure Sammelklage

iPhone-Hersteller Apple droht in Korea offenbar eine millionenschwere Sammelklage. Hintergrund ist, dass das Apple-Smartphone die Standortdaten seines Besitzers aufzeichnet und speichert – ohne, dass vorher das ausdrückliche Einverständnis des Besitzers abgefragt wird.

iPhone 5: Zu dünn für die Produktion?

Es ist ein klarer Hinweis darauf, dass der Verkaufsstart des iPhone 5 bevorsteht – es sickern immer mehr Details durch. Die jüngsten Informationen stammen vom in der Regel blendend informierten Wall Street Journal, das sich wiederum auf Zulieferer beruft. Demnach ist der Münchner Chiphersteller Infineon als Lieferant aus dem Rennen und auch in Taiwan scheint sich das Zulieferer-Karussell zu drehen.

WSJ: Cisco baut Big-Brother-Projekt für China

US-Netzwerkspezialist Cisco will China offenbar dabei helfen ein Überwachungsnetzwerk aufzubauen. Konkret geht es nach einem Bericht des Wall Street Journal (WSJ) um die Stadt Chongqing in Zentralchina. 500.000 Kameras sollen hier künftig für eine flächendeckende Überwachung sorgen.

Das ist ein Padfone

Es ist nicht leicht auf der Computex – nach der CeBIT die zweitgrößten IT-Messe der Welt – die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Schon gar nicht, wenn es um ein weiteres Gerät für die Tablet-Flut geht. Asus ist dieses Kunststück gelungen. Das “Padfone” ist eine Art Tablet, das ein Smartphone verschluckt hat.

Was ist eigentlich ein “Padfone”?

Ein Prototyp von Asus gehört zu den Stars der diesjährigen Computex. Das “Padfone” ist eine Art Tablet, das ein Smartphone verschluckt hat.

Drei Tote nach Explosion bei Foxconn

Bei einer schwere Explosion in einem Werk des größten Elektronikherstellers der Welt sind drei Menschen ums Leben gekommen. 16 Menschen wurden verletzt. Die Ursache des Unglücks ist bislang unklar. Das betroffene Werk ist eine von zwei Hauptfertigungsstätten für Apples iPad.

iPad 2: Massenpanik bei Verkaufsstart in China

Seit dem Wochenende steht das iPad 2 auch in China in den Läden – doch der Verkaufsstart geriet zum Fiasko. Nach einem Bericht des Handelsblatts eskalierte die Situation am frühen Freitagmorgen. Mehrere Personen erlitten zum Teil schwere Schnittverletzungen.