Categories: MobileSmartphone

Apple zeigt Interesse am drahtlosen Ladestandard Qi

Apple hat sich dem Wireless Power Consortium angeschlossen. Die Industrievereinigung entwickelt und verwaltet den drahtlosen Ladestandard Qi. Den Qi-Standard unterstützen unter anderem Blackberry, Samsung, HTC, Nokia, LG, Qualcomm und Mediatek. Wie 9to5Mac berichtet, steht Apple nun ebenfalls in der Mitgliederliste. Vor einer Woche sei das noch nicht der Fall gewesen.

In einer Stellungnahme gegenüber Business Insider hat Apple den Beitritt bestätigt: “Apple schließt sich dem Wireless Power Consortium an, um zur offenen, gemeinsamen Entwicklung künftiger drahtloser Ladestandards beizutragen”, heißt es darin. “Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem WPC und seinen Mitgliedern.”

Apple zeigt Interesse am drahtlosen Ladestandard Qi (Bild: Wireless Power Consortium)

Der Beitritt gibt Gerüchten neue Nahrung, dass Apple die kommende iPhone-Generation mit einer drahtlosen Ladefunktion ausstattet. Zahlreiche High-end–Smartphones der Konkurrenz bieten das schon länger. Und es legt nahe, dass Apple auf einen etablierten Standard setzen will, statt eine proprietäre Lösung zu entwickeln.

Das würde es Kunden erlauben, alle Qi-kompatiblen Ladegeräte auch für das iPhone 8 zu benutzen. Die gibt es nicht nur von Smartphone-Herstellern: Zum Beispiel hat auch das Möbelhaus Ikea Leuchten und Ablagetische im Angebot, die eine drahtlose Qi-Ladefunktion bieten.

Der für seine Extravaganzen bei Zubehör und Adaptern bekannte Hersteller könnte aber trotz Qi-Unterstützung bei seinen Smartphones noch einen Sonderweg gehen. Das hat das Unternehmen bereits bei der Apple Watch getan. Ein Vertreter des Wireless Power Consortium erklärte Ende 2015 gegenüber The Register, das Ladegerät der Apple Watch basiere zwar auf Qi, Apple habe es aber nicht für Interoperabilitätstests eingereicht habe. “Ich glaube, sie nutzen die Qi-Version 1.1.2, aber der Software-Stack wurde so verändert, dass nur Apples Ladegeräte mit der Watch funktionieren.”

Mehr zum Thema

Wie man gefährliche E-Mails identifiziert

Gefälschte E-Mails enthalten häufig Viren oder andere Angreifer. Oft sollen auch private und sensible Daten gestohlen werden. Anhand weniger Kriterien lassen sich gefährliche E-Mails jedoch schnell erkennen.

In Gerüchten und Mutmaßungen über die Funktionen der kommenden iPhone-Generation ist eine drahtlose Ladefunktion nur ein Aspekt. Auch über ein OLED-Display wird spekuliert. Das soll dann aber angeblich einer besonders teuren Premiumvariante. Zudem könnte Apple den Gerüchten zufolge auf den physischen Home-Button verzichten und beim iPhone 8 ein randloses Display nutzen.


Dieses Video von “College Humor” bei Youtube wirft einen satirischen Blick auf Apples Strategie bei Ladetechnik und Ladegeräten.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Peter Marwan

Peter Marwan ist Chefredakteur von silicon.de und immer auf der Suche nach Möglichkeiten, wie Firmen den rasanten Fortschritt in der IT-Branche in der Praxis nutzen können. Dabei geht es nicht nur darum, Vorhandenes zu optimieren, sondern vor allem auch um Ansätze und Strategien, mit denen sich neue, durch die IT unterstützte Geschäftsmodellle entwickeln lassen.

Recent Posts

Mehr als 2 Millionen Downloads: Erneut Android-Malware im Play Store entdeckt

Bitdefender findet insgesamt 35 bösartige Apps im offiziellen Android-Marktplatz. Sie tarnen und verschlüsseln ihren Schadcode,…

22 Stunden ago

Fake-Shop Detector entlarvt Online-Betrüger

Fake-Shops im Internet werden zahlreicher und zugleich schwieriger zu erkennen. Unterstützung beim Aufspüren der Betrüger…

2 Tagen ago

Malware-Schutz: ein Stückchen mehr Sicherheit in unsicheren Zeiten

Corona. Ukraine-Krieg. Inflation. Das allgemeine Unsicherheitsgefühl in Deutschland ist über die letzten Jahre hinweg stark…

2 Tagen ago

Insellösungen erhöhen Risiko von Ransomware-Bedrohungen

Veritas-Studie zeigt: Isolierte Kubernetes-Implementierungen können zu Datenverlusten führen.

2 Tagen ago

Fortinet meldet deutlichen Anstieg der Ransomware-Varianten im ersten Halbjahr

Die Zahl der Varianten verdoppelt sich auf fast 11.000. Geschäftsmodelle wie Ransomware-as-a-Service machen Cybererpressung offenbar…

2 Tagen ago

Apple schließt Zero-Day-Lücken in iOS, iPadOS und macOS Monterey

Betroffen sind iOS und iPadOS 15.6 sowie macOS Monterey 12.5. Unbefugte können unter Umständen Schadcode…

2 Tagen ago