Google stellt neue Android-Funktionen vor

MobileMobile OS
Android (Bild: Google)

Das Betriebssystem erhält unter anderem ab Version 9 den Password Checkup. Die Messages App verschickt nun Nachrichten auf Wunsch zu einem späteren Zeitpunkt. Weitere Neuerungen betreffen die Apps TalkBack, Maps und den Google Assistant.

Google hat neue Funktionen für sein Mobilbetriebssystem Android vorgestellt, die in Kürze allen Nutzern zur Verfügung stehen sollen. Verbessert werden unter anderem die Sicherheit, die Messages-App und Google Maps. Außerdem bietet Google Assistant mehr Optionen für die Sprachsteuerung. Eine neue Version der App TalkBack soll zudem die Bedienung für Blinde und Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen vereinfachen.

Mehr Sicherheit verspricht die Sicherheitsfunktion Password Checkup, die Google in Android ab Version 9 integriert. Sie prüft in Android hinterlegte Kennwörter, die per Autofill eingefügt werden, auch eine mögliche Kompromittierung. Zu dem Zweck werden die hinterlegten Daten mit öffentlich verfügbaren Listen gestohlener Anmeldedaten abgeglichen. Findet Android eine Übereinstimmung, fordert es den Nutzer auf, sein Passwort zu ändern.

Die Nachrichten-App Messages erlaubt es indes, Nachrichten zu planen und zu einem späteren Zeitpunkt zu verschicken. Das soll laut Google unter anderem die Kommunikation mit Personen in anderen Zeitzonen erleichtern. Ein Termin für das Senden einer Nachricht lässt sich nun durch Drücken und Halten des Senden-Buttons eingeben. Voraussetzung ist ein Geräte mit Android 7 oder neuer.

Ein Update für TalkBack wiederum soll die Bedienung von Android erleichtern, ohne das Nutzer auf den Bildschirm schauen müssen. Zu den Neuerungen zählen intuitive Gesten für die Steuerung des Betriebssystems und seiner Funktionen, ein vereinfachtes Menü und auch eine Mediensteuerung per Geste.

Weitere Neuerungen betreffen den Sprachassistenten Google Assistant. “Wir möchten Ihnen mehr Möglichkeiten geben, Ihr Telefon freihändig zu nutzen – damit Sie Dinge wie Anrufe mit Ihrer Stimme tätigen, Timer oder Alarme einstellen und Musik abspielen können. Die neuesten Updates für Google Assistant machen es einfacher, Dinge auf Ihrem Telefon zu erledigen, ohne dass Sie direkt daneben stehen müssen”, teilte Google mit.

Google Assistant soll nur vor allem bei gesperrtem Display beziehungsweise aus der Ferne besser funktionieren. Als Beispiele nennt Google das Einrichten eines Alarms, während das Smartphone irgendwo im Raum abgelegt ist, oder das Starten einer Wiedergabeliste auf Spotify.

Darüber hinaus steht Nutzern von Google Maps nun ebenfalls der Dark Mode dauerhaft zur Verfügung. Über die Einstellungen der App können sie jederzeit, unabhängig von den Einstellungen fürs Betriebssystem, das dunkle Thema aktivieren, um die Belastung für die Augen zu reduzieren oder auf bestimmten Geräten auch den Akkuverbrauch zu senken. Die Option für den Dark Mode wird laut Google derzeit schrittweise weltweit ausgerollt.

Lesen Sie auch :