Google verkürzt Release-Zyklus seines Browsers Chrome

BrowserWorkspace
Chrome (Bild: Google)

Neue Versionen erscheinen künftig alle vier Wochen. Sicherheitsupdates gibt es zusätzlich im 14-tägigen Rhythmus. Neu ist auch ein Extended Stable Release, das nur alle acht Wochen neue Funktionen erhält.

Google hat angekündigt, künftig alle vier Wochen eine neue Version seines Browsers Chrome zu veröffentlichen. Derzeit erscheint alle sechs Wochen ein neues Release – und zusätzlich dazu reine Sicherheitsupdates. Die Änderung soll im dritten Quartal 2021 mit Chrome 94 in Kraft treten.

Die kürzeren Abstände zwischen einzelnen Releases begründete Alex Mineer, Chrome Operations Technical Program Manager bei Google, mit Verbesserungen bei den Test- und Release-Prozessen.

Um vor allem IT-Abteilungen in Unternehmen nicht mit dem kürzeren Release-Zyklus zu verärgern, führt Google eine neue Option namens Extended Stable ein. Sie erhält lediglich alle acht Wochen ein neues Milestone Release. Wie auch beim regulären Stable Channel wird es alle zwei Wochen Sicherheitsupdates geben – diese kommen beim Extended Stable Release jedoch ohne neue Funktionen.

In dem Zusammenhang weist Mineer in einem Blogeintrag allerdings auch auf eine Einschränkung hin. Möglicherweise werden dem Extended Release auch künftig vorübergehend nicht nur neue Funktionen, sondern auch Sicherheitspatches fehlen, die im vierwöchigen Release-Zyklus enthalten sind.

Die Ankündigung hat auch Auswirkungen auf Chrome OS, die Google in den kommenden Monaten genauer darlegen wird. Schon jetzt stellt Google allerdings die Unterstützung von mehreren stabilen Chrome-OS-Versionen in Aussicht.

Eine weitere Neuerung betrifft indes Entwickler von Android-Apps in bestimmten Märkten. Für sie senkt Google den Mindestpreis für Android-Apps im Play Store auf 10 bis 30 Cent. Das niedrigeren Preise sollen ihnen helfen, neue Kunden zu gewinnen.

Die neue Untergrenze gilt für kostenpflichtige Apps, In-App-Käufe und auch Abonnements. Sie sind unter anderem in Bulgarien, Dänemark, Kroatien, Tschechien, Ungarn, Rumänien und Serbien verfügbar.

Lesen Sie auch :