Google beschleunigt seinen Browser Chrome

BrowserWorkspace
Chrome (Bild: Google)

Chrome erhält einen neuen JavaScript-Compiler. Er beschert dem Browser einen Leistungsschub von 23 Prozent. Nutzer erhalten den Sparkplug genannten Compiler mit Chrome 91.

Google hat seine JavaScript-Engine V8 mit einem neuen JavaScript-Compiler namens Sparkplug versehen. Er soll die Leistung der V8-Engine und damit des Browsers Chrome erhöhen. Den Entwicklern zufolge erreicht Sparkplug die höhere Leistung, indem der Compiler “schummelt”.

Nutzer haben mit dem Update auf Chrome 91, das Google seit vergangenen Dienstag verteilt, Zugriff auf den neuen Compiler. Er soll die Leistung des Browsers um 23 Prozent verbessern. “Eine wichtige Komponente für einen schnellen Browser ist die Ausführung von JavaScript”, schreibt Thomas Nattestad, Produktmanager für Chrome, in einem Blogeintrag. Bezogen auf alle Chrome-Nutzer weltweit soll Sparkplug nun täglich 17 Jahre CPU-Zeit einsparen.

Sparkplug sitzt demnach zwischen dem Ignition Bytecode Interpreter von V8 und dem Optimizing Compiler TurboFan. Schummeln soll Sparkplug, weil der Compiler einen großen Teil der Arbeit von Ignition übernehme, so Nattestad weiter. Deswegen sei Sparkplug auch ein “nicht-optimierender” JavaScript-Compiler.

“Sparkplug kompiliert aus dem Bytecode und nicht aus dem JavaScript-Quellcode und muss sich daher nicht um all das kümmern”, ergänzte Nattestad. “Sparkplug stellt einen Mittelweg zwischen Ignition und Turbofan dar, da es zwar nativen Maschinencode generiert, aber nicht auf Informationen angewiesen ist, die während der Ausführung des JavaScript-Codes gesammelt werden. Dadurch kann er schnell mit der Ausführung beginnen und trotzdem relativ schnellen Code erzeugen.”

Mit der Einführung von V8 im Jahr 200ß8 ermöglichte Google die Ausführung größerer Anwendungen im Browser – und verschaffte sich damit einen wichtigen Vorteil gegenüber der Konkurrenz. Inzwischen setzen fast alle Browser inklusive Microsoft Edge auf den technischen Unterbau von Google. Eigene Browser-Engines entwickeln lediglich Apple für Safari und Mozilla für Firefox, wobei die Chrome-Engine eng mit Safaris WebKit-Engine verwandt ist.

Lesen Sie auch :