Smartphonemarkt: Xiaomi überholt erstmals Apple

MobileSmartphone
iPhone X mit Notch, Xiaomi Mi MIX 2 ohne (Bild: ZDNet.de)

Das chinesische Unternehmen steigert seine Verkaufszahlen um 83 Prozent. Apple erreicht im zweiten Quartal lediglich ein Plus von einem Prozent. Marktführer bleibt Samsung mit einem Anteil von 19 Prozent.

Canalys hat erste Zahlen für den Smartphonemarkt im zweiten Quartal vorgelegt. Die Absatzzahlen legten demnach weltweit um 12 Prozent zu, was die Marktforscher auch auf die Lockerungen der Corona-Einschränkungen zurückführen. Allerdings konnte nicht jeder Anbieter gleichermaßen davon profitieren, sodass Apple in den Monaten April, Mai und Juni seinen zweiten Platz in der Statistik an den chinesischen Mitbewerber Xiaomi verloren hat.

Xiaomi sicherte sich damit erstmals den zweiten Platz im Ranking der Smartphonehersteller. Das Unternehmen steigerte seine Absatzzahlen laut Canalys um 83 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum – und damit deutlich stärker als jeder andere Top-5-Anbieter. Mit einem Marktanteil von 17 Prozent verkürzte Xiaomi seinen Abstand auf den Marktführer zudem auf zwei Prozentpunkte.

Diese Position verteidigte Samsung mit einem Plus von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Samsung wuchs somit nur unwesentlich schneller als der Branchendurchschnitt, was Samsungs Marktanteil auf 19 Prozent ansteigen ließ.

Apple war der Statistik zufolge der einzige Hersteller in den Top 5 mit einem unterdurchschnittlichen Wachstum. Ein Plus von lediglich einem Prozent führte dazu, dass Apples Marktanteil auf 14 Prozent schrumpfte.

Die Plätze vier und fünf gingen im zweiten Quartal ebenfalls an chinesische Hersteller, und zwar an Oppo und Vivo mit jeweils 10 Prozent Marktanteil. Auch beim Wachstum erzielten beide Firmen ähnliche Werte: Oppo verbesserte sich um 28 Prozent, Vivo um 27 Prozent. Huawei verpasste indes erneut infolge der US-Handelssanktionen einen der vorderen fünf Plätze.

“Xiaomi baut sein Auslandsgeschäft rasant aus”, sagte Canalys Research Manager Ben Stanton. “Zum Beispiel stiegen seine Lieferungen um mehr als 300 Prozent in Lateinamerika, 150 Prozent in Afrika und 50 Prozent in Westeuropa. Und während es wächst, entwickelt es sich weiter. Das Unternehmen wandelt sein Geschäftsmodell vom Herausforderer zum etablierten Anbieter, mit Initiativen wie der Konsolidierung von Vertriebspartnern und einem sorgfältigeren Management älterer Bestände auf dem freien Markt.”

Xiaomi sei jedoch weiterhin stark auf den Massenmarkt ausgerichtet. Im Vergleich zu Samsung und Apple sei Xiaomis Durchschnittspreis rund 40 beziehungsweise 75 Prozent günstiger. “Daher ist eine der Hauptprioritäten für Xiaomi in diesem Jahr, die Verkäufe seiner Highend-Geräte, wie dem Mi 11 Ultra, zu steigern. Aber es wird ein harter Kampf, da Oppo und Vivo das gleiche Ziel verfolgen und beide bereit sind, viel Geld für Marketing auszugeben”, ergänzte Stanton. Außerdem habe Xiaomi bereits ein weiteres Ziel ins Auge gefasst: Samsung zu überholen.

Lesen Sie auch :