USA: 10 Millionen Dollar Belohnung für Hinweise zur Hackergruppe DarkSide

CyberkriminalitätSicherheit
Ransomware (Grafik: Shutterstock)

Das US-Außenministerium erhöht den Druck auf die Cyberkriminellen. Information über Unterstützer der DarkSide-Gruppe belohnen die Ermittler immerhin noch mit 5 Millionen Dollar.

Das US-State Department hat für Hinweise, die zur Ergreifung der Hintermänner der Ransomware-Gruppe DarkSide führen, eine Belohnung von 10 Millionen Dollar ausgesetzt. Das Außenministerium stuft die Cyberkriminellen als ein international agierendes Verbrechersyndikat ein.

“Die DarkSide-Ransomware-Gruppe war für den Ransomware-Vorfall bei der Colonial Pipeline Company im Mai 2021 verantwortlich, der zu der Entscheidung des Unternehmens führte, die 5.500 Meilen lange Pipeline, die 45 Prozent des an der Ostküste der Vereinigten Staaten verbrauchten Kraftstoffs transportiert, proaktiv und vorübergehend abzuschalten”, sagte Ned Price, Sprecher des US-Außenministeriums. “Mit der Auslobung dieser Belohnung zeigen die Vereinigten Staaten ihr Engagement für den Schutz von Ransomware-Opfern auf der ganzen Welt vor der Ausbeutung durch Cyber-Kriminelle. Die Vereinigten Staaten schauen auf Nationen, die Ransomware-Kriminellen Unterschlupf gewähren und bereit sind, den von Ransomware betroffenen Unternehmen und Organisationen Gerechtigkeit widerfahren zu lassen.”

Die Belohnung von 10 Millionen Dollar gilt allerdings nur für Kernmitglieder, die eine entscheidende Rolle innerhalb der DarkSide-Gruppe spielen. Führen Hinweise zu Unterstützern der Erpresser oder auch nur zu Personen, die versucht haben, sich an einer Erpressung zu beteiligen, will das State Department immerhin noch eine Belohnung von 5 Millionen Dollar ausschütten.

Die DarkSide-Gruppe hatte sich bereits dem Druck der Ermittler gebeugt und ihre Aktivitäten eingestellt. An deren Stellte trat schließlich eine neue Gruppe namens BlackMatter, die vorgestern ebenfalls ihre Auflösung verkündete. Auch hier begründeten die Cyberverbrecher ihr Vorgehen mit dem steigenden Druck der Strafverfolger.

Brett Callow, Threat Analyst beim Sicherheitsanbieter Emisoft, schließt nicht aus, dass die ausgelobte Belohnung des State Department den gewünschten Erfolg haben wird. “Mit der richtigen Motivation würden sich Cyberkriminelle gerne gegenseitig in die Pfanne hauen – und das wissen sie alle. Und Bargeld ist absolut die richtige Motivation. Die Belohnung wird noch mehr Misstrauen in der kriminellen Unterwelt schaffen, und das wird es für die Banden schwieriger machen, zu operieren. Das ist ein sehr kluger Schachzug der USA”.

Lesen Sie auch :