Lockdown Mode: Apple präsentiert Sicherheitsfunktion für „gefährdete“ Personen

IDC-IT-Sicherheit-in-Deutschland (Bild: IDC)

Der Lockdown-Modus soll Nutzer vor staatlichen Hackerangriffen schützen. Modus schränkt bestimmte Funktionen wie den Erhalt von Dateianhängen und Facetime-Anrufen ein.

Apple hat eine neue Sicherheitsfunktion vorgestellt, die im Herbst zusammen mit iOS 16, iPadOs 16 und macOS Ventura eingeführt werden soll. Der Lockdown Mode ist für Nutzer gedacht, die ernsten und besonders fortschrittlichen digitalen Bedrohungen ausgesetzt sind.

Der Lockdown-Modus soll unter anderem Journalisten, Aktivisten, Bürgerrechtler und auch Politiker vor staatlichen oder auch staatlich unterstützten Hackerangriffen schützen. Konkret nennt Apple in einer Pressemitteilungen Angriffe mit Spyware von Unternehmen wie der israelischen NSO Group.

Aufdeckung von Söldnerfirmen

„Apple stellt die sichersten Mobilgeräte auf dem Markt her. Der Lockdown-Modus ist eine bahnbrechende Funktion, die unser unermüdliches Engagement für den Schutz der Nutzer selbst vor den seltensten und raffiniertesten Angriffen widerspiegelt”, sagte Ivan Krstić, Leiter des Bereichs Security Engineering and Architecture bei Apple. “Während die große Mehrheit der Nutzer niemals Opfer von gezielten Cyberangriffen werden wird, werden wir unermüdlich daran arbeiten, die wenigen Nutzer zu schützen, bei denen dies der Fall ist. Dazu gehört, dass wir weiterhin Schutzmaßnahmen speziell für diese Nutzer entwickeln und Forscher und Organisationen auf der ganzen Welt unterstützen, die wichtige Arbeit bei der Aufdeckung von Söldnerfirmen leisten, die diese digitalen Angriffe durchführen.”

Der Lockdown-Modus bietet laut Apple eine „extreme“ zusätzliche Sicherheitsschicht. Sie beschränkt bestimmte Funktionen und soll dadurch die Angriffsfläche für hochentwickelte Spyware reduzieren. Unter anderem werden die meisten Dateianhänge von Nachrichten sowie die Linkvorschau deaktiviert. Bei der Browsernutzung schaltet Apple die Just-in-Time-Kompilierung von JavaScript ab. Ausnahmen lassen sich für vertrauenswürdige Websites festlegen.

Teil von Sicherheitsprämienprogramm

Apple schränkt im Lockdown-Modus aber auch eigene Dienste ein. So werden FaceTime-Anrufe blockiert, außer der Nutzer hat zuvor mit dem Anrufer kommuniziert. Außerdem werden im gesperrten Zustand jegliche kabelgebundenen Verbindungen zu Computern oder Zubehör blockiert. Des Weiteren ist es nicht erlaubt, im Lockdown-Modus Geräte mit einer MDM-Lösung zu verbinden oder Konfigurationsprofile zu installieren.

Um den Lockdown Mode weiter zu verbessern, bezieht Apple ihn auch in sein Sicherheitsprämienprogramm ein. Forscher, die Möglichkeiten finden, den Lockdown Mode auszuhebeln, werden mit bis zu 2 Millionen Dollar belohnt.

Lesen Sie auch : Das Erwachen der LNK-Dateien