Olympia Corp.: Microsoft schließt Windows-Insider-Programm für Enterprise-Funktionen

Microsoft hat die Schließung des als Olympia Corp. bezeichneten Insider-Programms für Nutzer von Windows Enterprise angekündigt. Gründe für die Beendigung des Testprogramms nannte das Unternehmen indes nicht.

Öffentlich wurde die Ankündigung durch einen Tweet von Chris Gahlsdorf, Windows Insider Most Valuable Professional. Bereits in der vergangenen Woche teilte er per Twitter eine E-Mail von Microsoft: ” Wir senden diese E-Mail, um Sie darüber zu informieren, dass wir das Olympia-Programm in einem Monat offiziell abschalten werden. Wir werden die Zuweisung von Olympia-Lizenzen aufheben und den Olympia-Feedback-Pfad löschen. Erforderliche Maßnahmen: Erstellen Sie bis zum 12. September 2022 eine Sicherungskopie Ihrer Daten, wenn Sie die bereitgestellten Olympia-Lizenzen in den nächsten 30 Tagen verwenden.”

Das Olympia-Programm wurde 2017 als eine Art Windows Insider Lab für Enterprise-Kunden ins Leben gerufen. Das Programm sollte Teilnehmer von Windows 10 Insider for Business ermutigen, kommen auf Unternehmenskunden ausgerichtete Funktion zu testen. 2018 wurde das Insider Lab in Olympia Corp. umbenannt. Zudem suchte Microsoft aktiver nach Insidern, die neue Funktionen für Windows 10 Enterprise ausprobieren wollten.

Auch auf Nachfrage von ZDNet.com äußerte sich Microsoft nicht zu möglichen Gründen für die Einstellung des Testprogramms. Gahlsdorf vermutete auf Twitter, dass sich Olympia Corp. nach Ansicht von Microsoft möglicherweise mit anderen Testprogrammen überschneidet und deswegen “unnötig” sei. Die Microsoft-Kennerin und ZDNet-Bloggerin Mary Jo Foley schließt indes nicht aus, dass das Programm zu wenig Nutzer hatte und für Microsoft nicht mehr sinnvoll war.

Windows Central berichtet indes, dass Microsoft das 22H2-Update für Windows 11 am 20. September für die Allgemeinheit freigeben wird. Bisher war ein Starttermin im September oder Oktober vermutet worden. Außerdem sollen zuletzt getestete neue Funktionen wie Tabs im Explorer erst nach der Veröffentlichung von 22H2 ausgerollt werden – aber noch im Lauf dieses Jahres.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Amazon Web Services führt virtuelle Ubuntu-Desktops ein

Sie basieren auf Ubuntu Pro 22.04 LTS. Amazon verlangt ab 23 Dollar pro Monat für…

7 Stunden ago

Las Vegas bekommt größtes privates 5G-Netzwerk in den USA

5G-Netzwerk soll Innovationen vorantreiben und als ein Modell für Städte und Unternehmen weltweit dienen.

8 Stunden ago

IT-Entscheidungen: Drum prüfe, wer sich ewig bindet

Internationale Studie von Gartner zeigt: Unternehmen bedauern oft ihre Kaufentscheidungen für IT-Lösungen.

9 Stunden ago

Deutsche Telekom unterstützt Ethereum Blockchain

Bereitstellung von Validierungsknoten für Ethereum-Netzwerk für Betrieb und Sicherheit von Blockchains.

9 Stunden ago

Gartner-Umfrage: Automatisierungsgrad steigt bis 2025 deutlich an

70 Prozent der Unternehmen werden bis 2025 Infrastruktur-Automatisierung implementieren.

9 Stunden ago

Sind synthetische Daten eine Alternative zu anonymisierten Daten?

"Traditionelle Verfahren der Anonymisierung funktionieren nicht mehr so gut", sagt Dr. Tobias Hann, CEO von…

10 Stunden ago